1. News
  2. Panorama

Straßenverkehr in Deutschland: Rund elf Prozent weniger Verkehrstote im Corona-Jahr 2020

Straßenverkehr in Deutschland : Rund elf Prozent weniger Verkehrstote im Corona-Jahr 2020

Die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland ist 2020 auf den niedrigsten Stand seit Beginn der Statistik gesunken. Insgesamt kamen 2.724 Menschen bei Unfällen im Straßenverkehr ums Leben, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte.

Die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland ist im Corona-Jahr 2020 auf den niedrigsten Stand seit Beginn der Statistik vor mehr als 60 Jahren gesunken. Insgesamt kamen 2.724 Menschen bei Unfällen im Straßenverkehr ums Leben, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Das waren 322 Todesopfer oder 10,6 Prozent weniger als 2019 (3.046 Tote). Der Rückgang sei insbesondere darauf zurückzuführen, dass wegen der Pandemie im vergangenen Jahr auf deutschen Straßen deutlich weniger Kilometer zurückgelegt worden seien als im Vorjahr, erklärten die Statistiker.

Auch die Zahl der Verletzten ging zurück, und zwar um 14,7 Prozent auf rund 328.000 Personen, wie es weiter hieß. Die Polizei nahm im vergangenen Jahr insgesamt rund 2,3 Millionen Unfälle auf, 15,8 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Bei zwei Millionen Unfällen blieb es bei Sachschäden (minus 16,3 Prozent). Die Zahl der Unfälle, bei denen Menschen verletzt oder getötet wurden, ging um 11,8 Prozent auf rund 264.900 Unfälle zurück.

Mehr Verkehrstote als 2019 gab es im vergangenen Jahr den Angaben zufolge in Brandenburg (plus 15 Getötete), Berlin (plus zehn), Schleswig-Holstein (plus sieben) und Bremen (plus sechs). In den übrigen Bundesländern kamen weniger Personen im Straßenverkehr zu Tode. In absoluten Zahlen betrachtet waren die Rückgänge am stärksten in Baden-Württemberg (minus 107), Niedersachsen (minus 59) und Bayern (minus 57).

(epd)