Zehn Jahre Benimmregeln am Ballermann Wieso Mallorca seine Sauftouristen nicht los wird

Analyse | Palma de Mallorca · Vor zehn Jahren wurden auf Mallorca sogenannte Benimmregeln eingeführt, die vor allem Sauftouristen abschrecken sollten. Geändert hat sich am Ballermann seither nichts. Im Gegenteil. Da stellt sich die Frage, ob der Partytourismus wirklich so ungewollt ist, wie von Behörden und Gastronomen stets betont wird.

Alkohol trinken auf der Straße oder am Strand ist am Ballermann eigentlich verboten. Die wenigsten Partytouristen halten sich jedoch an diese und weitere Benimmregeln.

Alkohol trinken auf der Straße oder am Strand ist am Ballermann eigentlich verboten. Die wenigsten Partytouristen halten sich jedoch an diese und weitere Benimmregeln.

Foto: Michael Wrobel/BIRDY MEDIA - MICHAEL WROBEL

Wir schreiben das Jahr 2013: An der Playa de Palma auf Mallorca herrscht Ausnahmezustand. Tausende deutsche Partyurlauber feiern exzessiv am Ballermann, trinken Alkohol in rauen Mengen auf den Straßen rund um die Partytempel Bierkönig und Megapark, rauben Nachbarn mit lautem Rumgegröle zu später Stunde den Schlaf, pinkeln in Vorgärten und hinterlassen Unmengen von leeren Bierdosen und anderem Müll. Anwohner, Gastronomen und Hoteliers gehen ob dieser Zustände auf die Barrikaden, fordern mehr Polizei, die für Ordnung sorgen soll. Die Inselregierung reagiert und erlässt im Mai 2014 Benimmregeln mit Bußgeldern – und verspricht: Künftig werden die Sauftouristen nicht mehr stören.