Winningen bei Koblenz Zwei Tote bei Absturz von Leichtflugzeug

Winningen/Koblenz · Ein Ultraleichtflugzeug ist am Donnerstagnachmittag nahe des Flugplatzes Winningen bei Koblenz in eine Kleingartenanlage gestürzt. Dort brannten sowohl der Flieger als auch eine Gartenlaube aus. Die beiden Insassen kamen ums Leben.

Beim Absturz eines Ultraleichtflugzeugs in der Nähe von Koblenz sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Im Wrack des Fliegers, der am Donnerstag in eine Kleingartenanlage bei Winningen gestürzt war, wurden zwei bislang nicht identifizierte Leichen gefunden, sagte ein Polizeisprecher am Abend in Koblenz. Die Polizei vermute, dass es sich bei der zuerst gefundenen Person um den Piloten handele, der laut Liste mit dem Flieger gestartet war.

Zunächst konnten die Beamten das FLugzeug und seine Insassen nicht bergen. "Das Problem ist, dass man an das Wrack momentan nicht ran kann", sagte der Sprecher. Grund sei eine zum Rettungssystem des Ultraleichtflugzeugs gehörende Rakete, mit der in Notsituationen der Fallschirm abgeschossen werde. Weil sie vermutlich nicht ausgelöst habe, müsse das Gebiet sicherheitshalber abgesperrt werden. Experten des Kampfmittelräumdienstes und des Luftfahrtbundesamtes mussten zunächst das weitere Vorgehen besprechen. Wenig später wurde eine die zweite Leiche geborgen.

Das Ultraleichtflugzeug war am Nachmittag aus Marl gestartet und auf dem Weg nach Worms, in Winningen legte der Pilot eine Zwischenlandung ein, ehe er wenig später abstürzte. Die weiteren Ermittlungenzur Unfallursache werden durch das Bundesamt für Flugunfalluntersuchungendurchgeführt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort