G7-Gipfel in Cornwall Regierungschefs wollen Corona-Impfstoff spenden

Cornwall · Der britische Premierminister Boris Johnson hat die anderen Staats- und Regierungschefs zu ihrem G7-Gipfeltreffen im südenglischen Cornwall empfangen. Erstes Ergbnis: Eine Milliarde Impfdosen sollen an ärmere Länder gespendet werden.

 Gruppenbild mit Damen: (v.l.n.r.) Justin Trudeau, Premierminister von Kanada, Charles Michel, Präsident des Europäischen Rates, US-Präsident Joe Biden, Yoshihide Suga, Premier von Japan, Boris Johnson, Premier von Großbritannien, Mario Draghi, Ministerpräsident von Italien, Emmanuel Macron, Präsident von Frankreich, Ursula von der Leyen, Präsidentin der EU-Kommission, und Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Gruppenbild mit Damen: (v.l.n.r.) Justin Trudeau, Premierminister von Kanada, Charles Michel, Präsident des Europäischen Rates, US-Präsident Joe Biden, Yoshihide Suga, Premier von Japan, Boris Johnson, Premier von Großbritannien, Mario Draghi, Ministerpräsident von Italien, Emmanuel Macron, Präsident von Frankreich, Ursula von der Leyen, Präsidentin der EU-Kommission, und Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Foto: AP/Patrick Semansky

Die malerische Kulisse hätte passender kaum sein können, als sich die Staats- und Regierungschefs der reichsten Industrienationen zum ersten Mal seit der Corona-Pandemie wieder persönlich begegneten. Tief im Westen des Königreichs startete Premierminister Boris Johnson am Freitag seine Charme-Offensive und begrüßte die Staatenlenker in der hermetisch abgeriegelten Bucht im Badeort Carbis Bay.