Kommentar zum Konflikt zwischen Israel und der Hisbollah Ein Flächenbrand kann noch verhindert werden

Meinung | Istanbul · Israel und die Hisbollah-Miliz treiben auf eine Eskalation zu. Frieden zwischen ihnen ist zwar undenkbar, möglich sind aber mehr oder weniger stabile Verhältnisse, glaubt unser Autor.

Blick auf ein zerstörtes Auto vor einem dreistöckigen Gebäude der pro-iranischen Hisbollah, das bei einem israelischen Luftangriff zerstört wurde.

Blick auf ein zerstörtes Auto vor einem dreistöckigen Gebäude der pro-iranischen Hisbollah, das bei einem israelischen Luftangriff zerstört wurde.

Foto: dpa/Marwan Naamani

Wenn es um die Furcht vor einem Übergreifen des Gaza-Krieges auf andere Teile des Nahen Ostens geht, fällt häufig das Wort „Flächenbrand“. Es suggeriert eine unaufhaltsame Ausbreitung des Konflikts, bis die ganze Region in Flammen steht. Doch der Flächenbrand ist kein unabänderliches Schicksal, er kann gestoppt werden. Das Beispiel der internationalen Bemühungen um eine Deeskalation zwischen den Todfeinden Israel und Hisbollah zeigt, wie das funktionieren könnte.