Kommentar zum türkischen Präsidenten Erdogan zeigt Nerven

Meinung | Istanbul · Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat seinen Rückzug aus der Politik in Aussicht gestellt. Die landesweite Kommunalwahl Ende März in der Türkei sei seine letzte Wahl. Die Wahl zum nationalen Volksentscheid über seine Politik zu machen, ist riskant für Erdogan.

Recep Tayyip Erdogan regiert die Türkei seit mehr als 20 Jahren.

Recep Tayyip Erdogan regiert die Türkei seit mehr als 20 Jahren.

Foto: dpa/Marton Monus

Die Türken entscheiden bei den Kommunalwahlen am 31. März nicht nur über Bürgermeister und Stadträte. Präsident Erdogan will die Wahlen zu einer landesweiten Vertrauensabstimmung über sich selbst machen, indem er die Türken bittet, ihm „zum letzten Mal“ zu vertrauen. Hinter dem Appell steht Erdogans Befürchtung, dass seine Partei AKP gegen die Opposition verlieren wird. Erdogan macht sich zurecht Sorgen, ist aber selbst dafür verantwortlich. Die Kandidaten der AKP in der besonders wichtigen Metropole Istanbul und in der Hauptstadt Ankara sind schwach und verdanken ihre Kandidaturen einzig und allein ihrer bedingungslosen Loyalität zum Präsidenten.