Kommentar zur Rede von Wladimir Putin Europa darf sich nicht erpressen lassen

Russlands Herrscher droht dem Westen mit dem Einsatz von Atomwaffen. Die politisch Verantwortlichen in den USA und Europa müssen zurück zu einer gemeinsamen Linie finden und ausreichend Waffen und Munition an die Ukraine liefern. Nur so gibt es eine Perspektive für Frieden, meint unser Autor.

 Droht: Wladimir Putin.

Droht: Wladimir Putin.

Foto: AP/Alexander Zemlianichenko

In seiner Rede zur Lage der Nation hat Russlands Herrscher Wladimir Putin den westlichen Verbündeten der Ukraine mit dem Schlimmsten gedroht: Sollten westliche Militärkontingente, also Soldaten, in die Ukraine geschickt werden, hätte das für die „betreffenden Länder tragische Folgen“. Putin drohte zum wiederholten Male mit dem Einsatz von Atomwaffen. Er reagierte damit auf den Vorstoß von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron zur Option westlicher Soldaten in der Ukra­ine, so will Putin eine rote Linie ziehen.