Schüsse Tödlicher Anschlag in Jerusalem nach stetiger Eskalation im Westjordanland

Tel Aviv · Ein weiterer tödlicher Anschlag in Jerusalem: Palästinensische Attentäter erschossen mindestens drei Menschen. Der Anschlag dürfte nicht nur mit dem Gazakrieg in Verbindung stehen, sondern auch mit der stetigen Eskalation im Westjordanland, wo es fast täglich zu blutigen Konflikten kommt.

Israelische Grenzpolizisten sichern den Ort des Schusswechsels: Zwei palästinensische Attentäter haben am Donnerstag an einer Bushaltestelle in Jerusalem das Feuer auf dort wartende Menschen eröffnet.

Israelische Grenzpolizisten sichern den Ort des Schusswechsels: Zwei palästinensische Attentäter haben am Donnerstag an einer Bushaltestelle in Jerusalem das Feuer auf dort wartende Menschen eröffnet.

Foto: dpa/Ohad Zwigenberg

Eine Bushaltestelle in Jerusalem: Drei Mädchen in Röcken laufen über eine viel befahrene Straße, Autos hupen, dazu im Hintergrund eine schnelle Folge von Schüssen. Das Video stammt von einer Überwachungskamera, die am Donnerstagmorgen den tödlichen Anschlag festhielt. Mindestens drei Personen wurden ermordet, mindestens elf weitere verletzt. Bei den Attentätern, die noch am Tatort erschossen wurden, handelt es sich Polizeiangaben zufolge um zwei palästinensische Brüder aus Ostjerusalem mit Verbinden zu der Terrororganisation Hamas. Diese übernahm denn auch die Verantwortung für den Anschlag und pries die Täter als „Märtyrer“.