Mögliche Auslieferung in die USA Julian Assange – Held oder Verbrecher?

London · Seit 2019 sitzt der Wikileaks-Gründer in einem Gefängnis in der britischen Hauptstadt London. Die USA fordern wegen der Veröffentlichung geheimer Militärdokumente weiterhin seine Auslieferung. Wird es nun dazu kommen?

  Wikileaks-Gründer Julian Assange im Februar 2016 auf dem Balkon der ecuadorianischen Botschaft in London.

Wikileaks-Gründer Julian Assange im Februar 2016 auf dem Balkon der ecuadorianischen Botschaft in London.

Foto: dpa/Kirsty Wigglesworth

Julian Assange wirkt sichtlich wütend und verzweifelt, als er im Juni 2019 vor den Augen der Weltöffentlichkeit aus der ecuadorianischen Botschaft in London gezerrt wird. Er sieht verwahrlost aus und trägt einen langen Bart, als Männer ihn in Handschellen aus dem Gebäude tragen. „Das Vereinigte Königreich muss sich wehren“, ruft er noch, dann fährt der Kastenwagen mit ihm weg. Als er wenige Stunden später in einem Londoner Gerichtssaal erscheint, sehen viele nicht nur sein Lebenswerk, sondern auch seinen Charakter auf dem Prüfstand.