Wahlkampf-Panne AfD versetzt Matterhorn nach Deutschland

Nürnberg · Für viel Häme und Spott hat ein Post der AfD im Netz gesorgt. Die Partei versetzte das Matterhorn kurzerhand nach Deutschland. Es ist nicht der erste geographische Fehlgriff der Partei.

Mit 4478 Metern Höhe gehört das Matterhorn zu den höchsten Bergen der Alpen. Es ist eins der Wahrzeichen für die Schweiz, ziert zahlreiche Gemälde und Postkarten und befindet sich offenbar neuerdings in Deutschland. Glaubt man zumindest einem Werbeplakat der AfD.

Auf Facebook und Twitter postete die Partei ein Foto des Schweizer Bergs mit dem Slogan "Hol dir dein Land zurück" unter dem Motto "Unser Programm für Deutschland". Der geographische Fehlgriff sorgte im Netz für viel Häme. "Will die AfD etwa das Matterhorn annektieren?", fragte beispielsweise ein User.

Der Nürnberger AfD-Chef Martin Sichert sagte am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur, seiner Partei sei es darum gegangen, mit einer „gesunden, natürlichen Landschaft“ auf Probleme bei der Ärzteversorgung auf dem Land aufmerksam zu machen. Gebietsansprüche wolle man damit nicht stellen. Zugleich sei die Schweiz aber mit ihren Volksentscheiden auch ein Vorbild für die AfD. Nicht wenige User glauben an einen PR-Gag.

Für die AfD ist es indes nicht der erste geographische Fehlgriff. So hatte Frauke Petry ein Foto bei Facebook gepostet, auf dem die tunesische Flagge mit dem Slogan "Kuscheln mit Erdogan verhöhnt die Demokratie" zu sehen war. Erst nach viel Spott im Netz wurde der Post zunächst gelöscht. Später korrigiert veröffentlicht und zurückdatiert. Im Saarland hatte die Partei Plakate aufgehangen, auf dem das Wort "Multikulti" falsch geschrieben war und nach Kritik wieder verschwinden lassen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Späte Einsicht
Kommentar zum Einsatz der „Hessen“ im Roten Meer Späte Einsicht
Zum Thema
Aus dem Ressort