1. News
  2. Politik
  3. Deutschland

Bonner Tage der Demokratie: De Maizière und Kelber sind dabei

Bonner Tage der Demokratie : De Maizière und Kelber sind dabei

Die Bonner Tage der Demokratie stehen in diesem Jahr unter dem Motto „Digitale Demokratie und Datenschutz“. Ab sofort sind Anmeldungen für die Online-Veranstaltungen möglich.

Unter dem Motto „Digitale Demokratie und Datenschutz“ stehen in diesem Frühjahr die dritten Bonner Tage der Demokratie. Eröffnet wird die nun schon im zweiten Jahr hintereinander vollständig online durchgeführte Veranstaltungsreihe am Dienstag, 4.­ Mai, um 19 Uhr mit der Diskussion „Wieviel Grundrechtsverlust ist mir die Nutzung von Instagram wert?“.

Der frühere Bonner Bundestagsabgeordnete und heutige Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber spricht dabei mit IT-Fachleuten und Juristen über das Spannungsfeld zwischen dem Digitalen und dem Datenschutz. Zwei Kernfragen: Wie lassen sich Datenschutzprobleme in den Sozialen Medien aufdecken? Und: Ist unser Datenschutz gut genug – wo liegen seine Grenzen?

Am Mittwoch, 5. Mai, um 18 Uhr folgt die Diskussion „Digitale Demokratie und Sicherheit in der Innen- und Außenpolitik“ der Bonner Akademie für Forschung und Lehre praktischer Politik (Bapp). Teilnehmer stehen noch nicht fest.

Virtuelles „Pubquiz“ mit Fragen zur Demokratie im Digitalzeitalter

Schon einen Tag später, am Donnerstag, 6. Mai, findet um 20.30 Uhr ein virtuelles „Pubquiz“ mit Fragen zur Demokratie im Digitalzeitalter statt. Die Arenadiskussion am Montag, 10. Mai, um 19 Uhr trägt den Titel „Wie fit sind wir für die digitale Demokratie?“ und geht unter anderem der Frage nach, welche Bildung künftig vonnöten sein muss, um demokratische Gestaltungsprozesse zu verstehen und sich daran zu beteiligen. Es diskutieren unter anderem die Parteienforscherin Isabelle Borucki von der NRW School of Governance an der Universität Duisburg-Essen und der Politikwissenschaftler Stefan Marschall von der Universität Düsseldorf.

Ihren Abschluss findet die Veranstaltungsreihe am Dienstag, 11. Mai, um 18 Uhr mit der Bonner Rede zur Demokratie der Konrad-Adenauer-Stiftung. Das Thema: Die Abwägung zwischen Grundrechten, insbesondere zwischen Art. 2 und Art. 5 des Grundgesetzes.

Telekom-Vorstandschef Tim Höttges ist bei Diskussion dabei

Konkret beschäftigt sich der ehemalige Bundesinnenminister Thomas de Maizière als Hauptredner mit der in diesen Pandemie-Zeiten hochaktuellen Frage „Was passiert, wenn die freie Entfaltung der Persönlichkeit und das Recht auf Meinungsfreiheit miteinander kollidieren?“. Es schließt sich eine Diskussion an, in der auch Telekom-Vorstandschef Tim Höttges zu Wort kommen wird. Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenlos.

Über die Adresse www.demokratie-bonn.de sind Anmeldungen für die Eröffnung, das Pub­quiz und die Arenadiskussion möglich. Für die Diskussion der Bonner Akademie kann der Livestream online über www.bapp-bonn.de verfolgt werden. Bei der Bonner Rede zur Demokratie läuft der Livestream über www.kas.de.