Bundeswehr Deutschland soll einen Veteranentag bekommen

Berlin · Anderer Länder haben ihn bereits. Jetzt soll ein Veteranentag auch in Deutschland kommen. Geplant ist, an einem Tag im Juni den Dienst der Soldatinnen und Soldaten „angemessen zu würdigen“, wie es in einem Entwurf eines Antrags an den Bundestag heißt.

Soldaten vom Panzergrenadierbataillon 371 setzen mit einem Schlauchboot über die Elbe.

Soldaten vom Panzergrenadierbataillon 371 setzen mit einem Schlauchboot über die Elbe.

Foto: dpa/Klaus-Dietmar Gabbert

Der Verteidigungsminister signalisierte Unterstützung. Eine „richtig gute Idee“ sei das, was der Deutsche Bundeswehrverband da in die politische Debatte eingespeist hatte, sagte Boris Pistorius. Die Idee war dabei nicht ganz neu, sollte aber aus Soldatensicht endlich Realität werden: die Einführung eines Veteranentages in Deutschland. Schon 2012 hatte der damalige Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) die Idee eines Veteranentages ins Spiel gebracht – da stand die Bundeswehr noch für neun Jahre in Afghanistan. Ein Einsatz, bei dem 59 deutsche Soldaten ums Leben kamen. Viele kehrten an Leib und Seele versehrt von dort zurück. Die Truppe war da auch noch über Jahre in der gleichsam gefährlichen Mission in Mali. In dem westafrikanischen Land ließen drei deutsche Soldaten ihr Leben. Bei den Einsätzen in Bosnien-Herzegowina und im Kosovo starben 49 Soldaten der Bundeswehr.