Kommentar zur K-Frage Söder freut sich, wenn Merz stolpert

Meinung | Bonn · Bundeskanzler Olaf Scholz wünscht sich im nächsten Bundestagswahlkampf nach eigenen Angaben gern CDU-Chef Friedrich Merz als Gegner. Ob er es wird, ist noch längst nicht entschieden, meint unser Autor.

Bundeskanzler Olaf Scholz (l.) blickt in Richtung Oppositionschef Friedrich Merz (CDU).

Bundeskanzler Olaf Scholz (l.) blickt in Richtung Oppositionschef Friedrich Merz (CDU).

Foto: dpa/Michael Kappeler

Hält die Ampel? Stellt sie sich selbst auf Rot? Stopp, keine Weiterfahrt! Oder fahren die Partner dieses Zweckbündnisses, die eine Zukunftskoalition sein wollten, 2025 tatsächlich gemeinsam über die Ziellinie? Bei der Union scharren sie jedenfalls jetzt schon mit den Hufen, weil sie natürlich eines wieder wollen: zurück an die Macht im Bund. Das Wahljahr wirft jetzt schon seine Schatten voraus. Deutschland, deine K-Frage.