Kommentar zur Anpassung an Klimawandel Aus den Fehlern der Flut 2021 wurde nichts gelernt

Meinung | Düsseldorf · Die Erinnerung an die mehr als 180 Todesopfer der Flutkatastrophe von 2021 ist noch lebendig. Die an die damals gemachten Versprechen auch. Umgesetzt ist davon wenig, bemängelt unsere Autorin. Schlimmer noch: Aus den Fehlern wurde nicht gelernt.

 Blick aus der Luft auf Schuld im Ahrtal: Die Wunden, die die Flut von 2021 in den Ort riss, sind immer noch sichtbar.

Blick aus der Luft auf Schuld im Ahrtal: Die Wunden, die die Flut von 2021 in den Ort riss, sind immer noch sichtbar.

Foto: dpa/Boris Roessler

Und wieder ziehen Gewitter und Starkregen über das Land. Im Winter standen Teile von Niedersachsen unter Wasser, am Wochenende das Saarland, und für die nächsten Tage ist weiteres Unwetter angesagt. Gewiss: Unwetter hat es schon immer gegeben. Doch die Erderwärmung macht Starkregenereignisse wahrscheinlicher, weil warme Luft mehr Feuchtigkeit aufnehmen kann als kalte. Jenseits der Frage, was wir mehr tun müssen, um den Klimawandel aufzuhalten, stellt sich die nach der notwendigen Anpassung. Doch wer heute durch Ahrtal und Eifel wandert, muss feststellen: Wir haben fast nichts aus der Flutkatastrophe von 2021 gelernt, bei der mehr als 180 Menschen ihr Leben verloren.