Kommentar zu russischer Spionage in Deutschland Ende der Naivität

Meinung | Düsseldorf · Nach der Festnahme mutmaßlicher russischer Spione in Bayern wird immer deutlicher: Die deutsche Spionageabwehr erzielt immer wieder Erfolge. Zugleich sind Staat, Wirtschaft und Gesellschaft noch nicht hinreichend sensibilisiert für die unterschiedlichen Formen von Angriffen, meint unser Autor.

Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) gibt ein Statement zu den mutmaßlichen Agenten mit Verbindung zu Russland, die in Bayern verhaftet worden sind.

Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) gibt ein Statement zu den mutmaßlichen Agenten mit Verbindung zu Russland, die in Bayern verhaftet worden sind.

Foto: dpa/Harald Tittel

Über einen langen Zeitraum hinweg hat man in Deutschland vor allem an Unternehmen gedacht, wenn es um Spionage ging. Doch mittlerweile herrscht wieder Krieg in Europa – und das ändert auch für die Spionageabwehr alles. Seit dem russischen Überfall auf die Ukraine vor gut zwei Jahren sind immer wieder spektakuläre Fälle mutmaßlicher russischer Spionage in Deutschland bekannt geworden.