Kommentar zur Grundgesetz-Rede Steinmeier setzt sein präsidiales Ausrufezeichen

Meinung | Bonn · Die Rede von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zu 75 Jahre Grundgesetz war markant, klar und fordernd. Sie könnte zu der Rede werden, die von Steinmeiers Präsidentschaft bleiben wird, meint unser Autor.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier spricht beim Staatsakt zu 75 Jahre Grundgesetz auf dem Forum zwischen Bundestag und Bundeskanzleramt.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier spricht beim Staatsakt zu 75 Jahre Grundgesetz auf dem Forum zwischen Bundestag und Bundeskanzleramt.

Foto: dpa/Michael Kappeler

Es gab Zeiten, da wurde Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier vorgeworfen, mit seinen Botschaften nicht durchzudringen oder aber zu still zu sein trotz der vielen Krisen in der Welt. Das Staatsoberhaupt hat nur die Macht des Wortes, um in das Land hineinzuwirken. Diese Macht muss es klug und gekonnt einsetzen. Wie andere im Amt vor Steinmeier – erinnert sei an die großen Reden von Richard von Weizsäcker oder Roman Herzog.