Kommentar zur Wiederholungswahl in Berlin Ein Desaster für die Ampelkoalition bleibt aus

Meinung · Die Wiederholung der Bundestagswahl von 2021 in einigen Berliner Bezirken am Sonntag war auch ein Stimmungstest für die Bundesregierung. Die große Katastrophe ist für das Bündnis aus SPD, Grünen und FDP zwar ausgeblieben – von Aufatmen kann aber auch keine Rede sein, meint unser Autor.

Ein Wahlhelfer hält während der Auszählung der Briefwahlstimmen in der Berliner Max-Schmeling-Halle einen Stimmzettel in der Hand .

Ein Wahlhelfer hält während der Auszählung der Briefwahlstimmen in der Berliner Max-Schmeling-Halle einen Stimmzettel in der Hand .

Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Die Wiederholung der Bundestagswahl in Teilen von Berlin kam spät, mutet so mitten in der Wahlperiode mit nur ein paar zur Wahl aufgerufenen Bezirken sehr merkwürdig an – war aber nach der Pannenserie beim eigentlichen Wahltermin vor gut zwei Jahren nur richtig. Nun stehen die Ergebnisse fest. Vorweg: Das große Desaster für die Ampelkoalition von SPD, Grünen und FDP ist ausgeblieben. Die Wahl war keine kleine Bundestagswahl, dafür waren zu wenige Menschen zur Wahl aufgerufen – nur ein Prozent aller Wahlberechtigten in Deutschland. Ein Stimmungstest war sie aber dennoch.