Kommentar zum Neustart des Klinikatlas Karl Lauterbach hat einen guten Plan

Meinung | Berlin · Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach startet den Klinikatlas neu. Natürlich muss man fragen, warum die erste Version online gegangen ist. Doch die Stoßrichtung des Klinikatlas ist richtig. Und aus Fehlern zu lernen auch, findet unsere Autorin.

Karl Lauterbach (SPD), Bundesminister für Gesundheit, hat den Klinikatlas neu gestartet.

Karl Lauterbach (SPD), Bundesminister für Gesundheit, hat den Klinikatlas neu gestartet.

Foto: dpa/Britta Pedersen

Für Patienten, die vor einer Krebsoperation stehen oder ein neues Hüftgelenk brauchen, ist es eine zentrale Frage, in welches Krankenhaus sie gehen. Das nächstgelegene scheint vertraut, doch es muss längst nicht das Beste sein. Darum war die Idee, in einem Klinikatlas den Patienten zu zeigen, was welche Klinik bei welchem Eingriff kann, schon immer richtig. Die erste Version, die der Bund an den Start gebracht hat, war allerdings zu komplex und hat Patienten wie auch manchen Hausarzt überfordert. Nun plant Karl Lauterbach ein Update – und das ist eine gute Sache.