Nachruf auf Ex-Umweltminister So hat Klaus Töpfer auch Bonn geprägt

Bonn · Der ehemalige Bundesumweltminister Klaus Töpfer ist im Alter von 85 Jahren gestorben. Sein Sprung in den Rhein machte ihn populär, seine Klimapolitik verschaffte ihm einen nachhaltigen Ruf.

 Der ehemalige Umweltminister Klaus Töpfer erhielt 2019 den Staatspreis NRW – auch für sein Engagement für Bonn als UN-Standort.

Der ehemalige Umweltminister Klaus Töpfer erhielt 2019 den Staatspreis NRW – auch für sein Engagement für Bonn als UN-Standort.

Foto: dpa/Britta Pedersen

Natürlich konnte sich Bundeskanzlerin Angela Merkel eine Anekdote nicht verkneifen, als sie 2019 im alten Plenarsaal in Bonn die Laudatio auf Klaus Töpfer anlässlich der Auszeichnung mit dem Staatspreis des Landes NRW hielt: Sie habe ja leider nicht dabei sein können, sagte sie, zeigte sich aber doch von der Aktion von 1988 beeindruckt, als der damalige Bundesumweltminister im Ganzkörper-Badedress und mit roter Badekappe medienwirksam in den Rhein sprang. Nicht um die Sauberkeit des Flusses zu beweisen, wie sich lange als Hintergrund hielt, sondern weil er eine Wette verloren hatte, wie er später selbst sagte.