Interview mit Arbeitsrecht-Experte Gregor Thüsing Warum die Bahn vor Gericht meistens keinen Erfolg hat

Interview | Bonn · Die Gewerkschaft Deutscher Lokführer (GDL) darf weiter streiken. Das entschied am Dienstag ein Gericht in Hessen. Warum hat die Bahn bei ihren Klagen bisher nie Erfolg? Und wie sieht überhaupt das Streikrecht in Deutschland aus?

 Während des GDL-Streiks bleiben viele Gleise leer.

Während des GDL-Streiks bleiben viele Gleise leer.

Foto: dpa/Peter Kneffel

Die Deutsche Bahn (DB) hat den Streik der Gewerkschaft Deutscher Lokführer (GDL) auch in zweiter Instanz nicht stoppen können: Das Hessische Landesarbeitsgericht wies am Dienstag die Berufung der Bahn ab. Zuvor hatte bereits das Arbeitsgericht Frankfurt den Eilantrag der DB auf einstweilige Verfügung gegen den Wellenstreik abgewiesen. Was bedeutet das Urteil? Und wie sieht überhaupt das Streikrecht in Deutschland aus? Gregor Thüsing, Direktor des Instituts für Arbeitsrecht an der Uni Bonn, erklärt die Lage.