Video

Mönchengladbach: Vorläufiges Ergebnis zur Europawahl 2024

Die Wahllokale sind geschlossen, die Stimmen werden ausgezählt. Die EU-Länder haben für die nächsten fünf Jahre ein neues Europaparlament gewählt. In Mönchengladbach stimmten nach ersten Auszählungen 21,7 Prozent der Wählerinnen und Wähler für die Sozialdemokratische Partei (SPD). Die Christlich Demokratische Union (CDU) erhielt mit 32,9 Prozent die meisten Stimmen. Die Grünen (Bündnis 90/Die Grünen) freuen sich über das Ergebnis der ersten Auszählung. Sie erreichen 24,3 Prozent der Stimmen. Die Freie Demokratische Partei (FDP) kommt auf 8,2 Prozent. Die Alternative für Deutschland (AfD) erhielt 4,1 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung in Mönchengladbach lag bei 65 Prozent. Das vorläufige Ergebnis für die anderen deutschen Parteien: • Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basis-demokratische Initiative: 2,4 % • Freie Wähler: 1 % • Volt Deutschland: 0,5 % • Partei für die Tiere Deutschland: 0.2% 96 der insgesamt 720 Sitze des Europäischen Parlaments entfallen auf die Bundesrepublik Deutschland. Das Besondere an dieser Wahl: Durch die Absenkung des Wahlalters für die Europawahl in Deutschland hatten rund eine Million Jugendliche ab 16 Jahren in Deutschland die Möglichkeit, an der Wahl teilzunehmen. Rund 400 Millionen Bürgerinnen und Bürger der 27 EU-Mitgliedstaaten hatten vom 6. bis 9. Juni 2024 die Möglichkeit, die 720 Abgeordneten des Europäischen Parlaments direkt zu wählen. Im Parlament sind die Abgeordneten nicht nach Nationen, sondern nach politischen Ausrichtungen in sieben Fraktionen (EVP, S&D, Renew Europe, ID, Grüne/EFA, EKR, Die Linke) zusammengeschlossen. Die Hauptaufgaben des Europäischen Parlaments sind die Gesetzgebung, die Kontrolle der EU-Institutionen und des EU-Haushalts. Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union sind: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Zypern. Stand: 9. Juni 2024, 23:00 Uhr

Meistgesehen
Videos aus dem Ressort