Kommentar zur Lage der Baumärkte Eine gute Basis

Meinung | Frankfurt · Nach dem Boom während der Corona-Pandemie mussten deutsche Baumärkte zuletzt Umsatzeinbußen verkraften. Dennoch gibt es Grund für Optimismus.

 Gregor Lischka   zur Lage bei   Baumärkten

Gregor Lischka zur Lage bei Baumärkten

Foto: dpa/Uwe Anspach

Baumärkte erlebten während der Pandemie einen Boom: Heimwerker und Gartenliebhaber stürmten bei Hornbach, Obi, Toom und Co. die Läden, um ihre lang gehegten Träume und stets vernachlässigten Projekte endlich einmal in Angriff zu nehmen. Diese außergewöhnliche Phase ist nun vorbei. 2023/24 kämpfte die Branche gegen einen leichten Abwärtstrend. Als kleines Trostpflaster gilt: Die Umsätze sind immer noch auf einem hohen Niveau. Das ist eine gute Basis.

Und auch in Zukunft stehen große Aufgaben im Heimwerker-Bereich an. Die Sanierung von Gebäuden wird angesichts des Klimawandels immer wichtiger. Effizienzsteigerungen durch bessere Dämmung, Balkon-Solaranlagen und nachhaltige Heizsysteme sind nur einige Beispiele. Von smarter Technologie bis zur nachhaltigen Gartengestaltung: Die Heimwerker-Community wie auch die Bau- und Gartencenter stehen vor großen Herausforderungen, aber auch Chancen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Unklar, wohin die Reise geht
Kommentar zu den Preisen für Urlaube Unklar, wohin die Reise geht
Zum Thema
Aus dem Ressort