1. News
  2. Wirtschaft
  3. Regional

Hotelmarkt Report NRW 2017: Bonn ist einer der Top-Hotelstandorte in NRW

Hotelmarkt Report NRW 2017 : Bonn ist einer der Top-Hotelstandorte in NRW

Der Bonner Hotelmarkt ist für Investoren und Betreiber direkt nach Köln und Düsseldorf besonders interessant in Nordrhein-Westfalen. Rund 1,5 Millionen Übernachtungen gab es im Jahr 2016.

Zu diesem Ergebnis kommt der "Hotelmarkt Report NRW 2017", den ein Beratungsunternehmen der Branche aus Wuppertal veröffentlicht hat. Darin werden die 15 größten Städte miteinander verglichen. Demnach lässt Bonn die Konkurrenten Münster und Aachen auf den Plätzen vier und fünf hinter sich.

Trotz des dritten Platzes erhielt Bonn als einzige Stadt mit Köln und Düsseldorf die beste Gesamtbewertung, die die Macher der Studie mit "Doppel-Plus" auszeichneten. Grundlage für die Bewertung ist ein eigenes Scoringsystem mit verschiedenen Parametern: Unter anderem werden Bettendichte und Bettenauslastung, die Verteilung von Geschäfts- und Privatreisenden, ansässige Hotelmarken, die Attraktivität als Hotelstandort, Wirtschaftsstruktur, Stadtentwicklung, Image und die Zukunftsaussichten miteinander verglichen.

Der Bonner Beherbergungsmarkt verzeichnete 2016 mit 1,539 Millionen Übernachtungen das sechste Rekordjahr in Folge. Aus der Investorensicht besonders wichtig: In den letzten zehn Jahren haben sich die Nachfrage nach Übernachtungsmöglichkeiten in Bonn dynamischer entwickelt als das Angebot.

Die Bettenzahl auf dem Hotelmarkt stieg zwischen 2006 bis 2016 um 31,1 Prozent, während die Zahl der Übernachtungen um 41,1 Prozent zunahm. Betrachtet man die Bettenauslastung der 15 größten Städte im Vergleich ist sie in Bonn mit 47,1 Prozent überdurchschnittlich. In Köln liegt sie mit 49,4 Prozent nur knapp darüber, wie der Bericht zeigt. Am schlechtesten schneidet Bonn in der Kategorie Wettbewerb ab: Der Anteil der Markenhotellerie am Zimmerangebot liegt in der Bundesstadt nur bei 52 Prozent. Die drei größten vertretenen Hotelketten in Bonn sind das Maritim Hotel mit 464 Zimmern, das Bonn Marriott World Conference Hotel mit 334 Zimmern und das Kameha Grand mit 253 Zimmern. Insgesamt wurden in Bonn 94 Betriebe und 9185 angebotene Betten erfasst. Dabei ist die Zahl der Betten 2016 insgesamt um zehn Prozent gestiegen. Im Mittel bleiben die Gäste demnach 1,9 Tage in Bonn.

Die rasante Entwicklung der Übernachtungszahlen sei sehr beeindruckend, heißt es in dem Bericht, und spreche für eine hohe Attraktivität der Stadt für Geschäftsreisende und Touristen. Auf der Angebotsseite habe das neue Marriott Hotel wieder Dynamik in den Markt hineingebracht. Trotz absehbarer weiterer Erhöhungen an Bettenkapazitäten bleibt die Einschätzung der Branchenexperten positiv.