1. News
  2. Wirtschaft
  3. Regional

Neues Portal zur Wohnungssuche: Bonner Start-up „Captain Immo“ geht online

Neues Portal zur Wohnungssuche : Bonner Start-up „Captain Immo“ geht online

Nach fast einem Jahr Entwicklung ist seit Donnerstag die Webseite von "Captain Immo" abrufbar. Mit dem Portal gehen die beiden Gründer Tim Erdmann und Matthias Sell neue Wege bei der Wohnungssuche.

Am Donnerstagmittag gegen zwölf Uhr war es für Tim Erdmann und Matthias Sell endlich so weit. Nach fast einem Jahr intensiver Planung ist ihre Webseite „Captain Immo“ online gegangen, die eine Wohnungssuche der etwas anderen Art bietet. „In den letzten Tagen war schon eine Anspannung zu spüren, aber auch viel Vorfreude“, sagt Sell und Erdmann ergänzt: „Jetzt haben wir etwas, mit dem wir präsent sind und an dem wir gemessen werden.“

Die beiden Firmeneigentümer, die gemeinsam an der Bonner Uni Geografie studiert haben, wollen mit ihrem Start-up Wohnungssuchenden bei Immobilien mehr Informationen liefern als die üblichen Kriterien wie Preis, Größe und Lage. Auf der Seite, abrufbar unter www.captainimmo.de, kann der Nutzer etwa angeben, wie viele Minuten die Autofahrt zwischen Wohnung und dem Arbeitsplatz oder der Schule der Kinder maximal dauern darf. Auch Lebensmittelmärkte, Fitnessstudios oder Cafés im Umkreis der Wohnungen zeigt die Seite an.

Wer noch umfassender über eine Immobilie Bescheid wissen will, kann sich außerdem die Lärmbelastung oder die Sicherheitslage basierend auf der Einbruchsstatistik in der Umgebung anzeigen lassen. Für letzteres greifen die beiden 25-Jährigen auf Daten der Zurich Versicherung zurück. „Der Sinn der Seite ist es, die Umgebung von Wohnungen viel mehr in den Fokus zu rücken“, erklärt Erdmann. Bei den Immobilienanzeigen kooperiert das Start-up mit vier Portalen: Dem Branchenriesen Immobilienscout24, Immowelt, 1A-Immobilienmarkt und Wohnung jetzt.

Realisierung im Digital Hub

Die Idee hinter der Webseite entwickelten die beiden Gründer für ihre Bachelorarbeit im Sommer 2016 – noch ohne die große Vision für ein eigenes Start-up. „Unser Professor war von dem Thema aber begeistert und hat uns gesagt, dass das mehr Potenzial hat als nur für eine Bachelorarbeit“, erzählt Erdmann.

Als beide ihren Abschluss dann in der Tasche hatten, begann im Digital Hub am Bonner Bogen in Oberkassel die Arbeit an der Realisierung. „Seit letztem Mai haben wir uns komplett auf das Projekt fokussiert“, sagt der gebürtige Bonner Sell. Da die beiden durch ihr Studium zwar Experten auf geografischem Gebiet sind, für alle Fragen rund um die Programmierung aber Hilfe benötigen, holten sie den Troisdorfer Timothy Krechel ins Boot. Mittlerweile gehört zudem der Informatiker Benedikt Schmeitz zum Team, der sich mit Krechel um alle technischen Angelegenheiten der Webseite kümmert.

Unterstützung durch Gründerstipendium

Finanziell unterstützt wird das Start-up durch das Gründerstipendium „Exist“ des Bundeswirtschaftsministeriums. Seit Oktober erhalten Erdmann und Sell monatlich ein Jahr lang eine Förderung, mit der der persönliche Lebensunterhalt gesichert wird. Hinzu kommen Gelder für Sachausgaben und sogenanntes Coaching. Die Zahlungen werden über die Bonner Uni abgewickelt, die die Fördermittel verwaltet. „Das gibt uns die Möglichkeit, uns voll und ganz auf die Arbeit an 'Captain Immo' zu konzentrieren“, sagt Erdmann, der aus Aachen stammt. Gleichzeitig verfolgen beide aber das Ziel, mit ihrer Idee in absehbarer Zukunft Geld zu verdienen. „Spätestens ab dem 1. Januar 2019 müssen Umsätze fließen. Vielleicht bekommen wir ja auch noch Unterstützung von einem Investor“, so Sell.

Ihr größtes Plus sehen beide in den Geodaten ihres Portals. Das gesammelte geografische Wissen wollen sie sich nun aus finanzieller Sicht zu Nutze machen. „Der nächste große Schritt für uns ist, aus der Idee mit den Karten und Geodaten ein Geschäftsmodell zu entwickeln“, meint Sell. Eines ist für ihn und Erdmann aber klar: Die Wohnungssuche auf ihrer Webseite soll für den Nutzer auch in Zukunft kostenlos bleiben.