1. News
  2. Wirtschaft
  3. Regional

Die Kur-AG verkauft die Bad Neuenahrer Klinik Hochstaden

Die Kur-AG verkauft die Bad Neuenahrer Klinik Hochstaden

90 Mitarbeiter werden entlassen

Bad Neuenahr-Ahrweiler. (GS) In einem sich mehr und mehr schwieriger gestaltenden Gesundheitsmarkt hat der Vorstand der Aktiengesellschaft Bad Neuenahr, Kurdirektor Rainer Mertel, dem Aufsichtsrat der Aktiengesellschaft Bad Neuenahr empfohlen, die Klinik Hochstaden an den renommierten Krankenhausträger AHG, Düsseldorf, zu veräußern. "So ist gewährleistet, dass ein renommiertes Haus einer gesicherten Zukunft entgegensieht", so der Kur-AG-Vorstand.

Mertel wies darauf hin, dass der Betrieb der Klinik zum Jahresende eingestellt werden müsse, um dem neuen Träger die Möglichkeit zu eröffnen, das Haus für seine Bedürfnisse baulich und organisatorisch umzugestalten. Dies bedinge bedauerlicherweise die Kündigung aller 90 Mitarbeiter. Denn der Käufer will in der Klinik "Abhängigkeitserkrankungen" behandeln. Dafür seien Spezialisten vonnöten, die in dem bisherigen Arbeitnehmertableau nicht zu finden seien. Folglich werden neue Leute eingestellt.

Mertel: "Die Entscheidung, dem Aufsichtsrat den Vorschlag zu unterbreiten, uns von der Klinik Hochstaden zu trennen, ist uns nicht leicht gefallen. Angesichts der dramatischen Veränderungen auf dem Gebiet der Rehabilitationsdienstleistungen erschien dieser Schritt jedoch notwendig, um dem Haus als Ganzem eine sichere Zukunft zu bescheren. Die Indikationen “Diabetes„ und “Orthopädie„ boten diese Gewähr für die Klinik Hochstaden auf lange Sicht nicht im erforderlichen Maße."

Es ist damit zu rechnen, dass die Klinik vom neuen Träger in den ersten Monaten des nächsten Jahres wiedereröffnet wird. Bis dahin müssen die notwendigen Baumaßnahmen durchgeführt werden.