Energiewende Das passiert mit Solaranlagen nach 20 Jahren Förderung

Bonn · Wolfgang Griepernau hat schon 1996 eine Solaranlage auf seinem Dach installiert. Vor einigen Jahren ist die Förderung der Anlage ausgelaufen und der Bonner möchte sie zum Eigenbedarf nutzen. Doch bisher konnte er sich nicht mit seinem Netzbetreiber einigen.

 Wolfgang Griepernau überlegt, ob er seine PV-Anlage bald abbauen muss.

Wolfgang Griepernau überlegt, ob er seine PV-Anlage bald abbauen muss.

Foto: Marie Schneider

Wolfgang Griepernau klingelt bei der Mieterin, die im obersten Stockwerk seines Mietshauses wohnt: „Ich müsste mal auf das Dach“, erklärt der Bonner. Im Hausflur der Dame öffnet Griepernau eine Luke in der Decke und klappt eine Leiter aus, die aussieht als würde sie zu einem alten Speicher führen. Doch oben angekommen, öffnet der 72-Jährige erneut eine Klappe und der blaue Himmel kommt zum Vorschein – kein Speicher. Hier auf dem Dach hat Griepernau bereits 1996 eine Solaranlage installiert. Der Weg hierauf lässt erahnen, wie kompliziert die Installation damals gewesen sein muss. „Das wurde aber über einen Krahn gemacht, nicht über diese Leiter“, so Griepernau. Die Anlage könnte schon fast als ein Stück Bonner Klimaschutzgeschichte beschrieben werden: Sie war laut Griepernau die dritte ihrer Art in der Bundesstadt. Doch daraus macht sich der Rentner nicht viel. Er ärgert sich darüber, dass er das Gerät bald vielleicht abbauen muss – obwohl es nach 26 Jahren noch einwandfrei funktioniert.