Airport im Umbruch Deshalb ist der Flughafen Köln/Bonn eine ewige Baustelle

Köln · Flughäfen verändern immer wieder ihr Gesicht. Reisende sehen meist nur, was sich in den Terminals tut. Doch auch die übrige Infrastruktur erfordert ständige Sanierung, Um- und Neubau. Ein Blick auf die Baustellen des Airports Köln/Bonn.

 Auf der Baustelle für die neue Warenkontrollstelle: Projektleiter Maik Skerka und der Leiter des Geschäftsbereichs Real Estate des Flughafens Köln/Bonn, Armin Wittershagen (r.).

Auf der Baustelle für die neue Warenkontrollstelle: Projektleiter Maik Skerka und der Leiter des Geschäftsbereichs Real Estate des Flughafens Köln/Bonn, Armin Wittershagen (r.).

Foto: Ulla Thiede

Regelmäßigen Besuchern des Flughafens Köln/Bonn entgeht es nicht, dass der Airport immer wieder sein Gesicht verändert. Straßen, Bahnen und Rollwege für die Flugzeuge müssen saniert, neue Gebäude errichtet, die Abfertigung der Passagiere in den Terminals umorganisiert werden. Ladenlokale wechseln den Betreiber, neue Restaurants sorgen für frischen Wind in der Kulinarik.