Kommentar zum Solidarprinzip Duales System der Krankenversicherungen sollte reformiert werden

Meinung | Bonn · Deutschland ist das letzte EU-Land mit einem dualen System aus gesetzlicher und privater Krankenversicherung. Dass es reformiert werden muss, liegt für unsere Autorin auf der Hand – und zwar nicht nur, weil dadurch das Solidarprinzip untergraben wird.

Ist die Lösung für die Probleme von GKV und PKV die vielbeschworene Bürgerversicherung?

Ist die Lösung für die Probleme von GKV und PKV die vielbeschworene Bürgerversicherung?

Foto: dpa/Franziska Gabbert

Deutschland ist in der EU das einzige Land, das noch auf ein duales System aus gesetzlicher und privater Krankenversicherung (GKV und PKV) setzt. Dass das zumindest fragwürdig ist, zeigen gleich mehrere Erkenntnisse. Vor allem schwächt es das Solidarprinzip der GKV, wenn junge, gesunde und gut verdienende Arbeitnehmer ihr den Rücken kehren können, um in die zunächst günstigere PKV einzutreten. Und auch, dass sie dann bei zu teuren PKV-Beiträgen wieder zurückwechseln können. Darüber hinaus trägt das duale System zum Ärztemangel in der Peripherie bei, da sich Ärzte bevorzugt dort ansiedeln dürften, wo viele Privatversicherte wohnen.