Wirtschaftslage in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis Trotz Erholung bleiben die Firmen der Region skeptisch

Bonn · Die Wirtschaftslage der Unternehmen in der Region Bonn/Rhein-Sieg hat sich verbessert. Allerdings bleiben die Firmen bei einer Umfrage der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg eher vorsichtig. Das zeigt sich an Investitionsplänen.

 Der Einzelhandel der Region bleibt das Sorgenkind der Industrie und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg.

Der Einzelhandel der Region bleibt das Sorgenkind der Industrie und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg.

Foto: Benjamin Westhoff

Die Stimmung in den Chefetagen der Unternehmen in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis hat sich in den vergangenen Wochen deutlich verbessert. Das Barometer für das Geschäftsklima, der Konjunkturklimaindex der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg, liegt jetzt mit 101,5 Punkten um 18 Punkte höher als im Februar. Der Index fasst Lage und Erwartungen der Unternehmen zusammen. Bei einem Stand von 100 halten sich Optimisten und Pessimisten die Waage. IHK-Präsident Stefan Hagen bleibt vorsichtig: „Ob die Talsohle durchschritten ist, bleibt abzuwarten. Aktuell sehen wir noch keine Anzeichen für eine stabile Entwicklung.“ Das zeige sich an den geplanten Investitionen, die auf einem niedrigen Niveau verharrten. Jedes dritte Unternehmen will in Zukunft weniger investieren, nur 21 Prozent planen eine Ausweitung der Investitionen. Mit dem Stand von 101,5 Punkten bewegt sich der Konjunkturklimaindex auf einem Niveau wie im Sommer 2023.