Neue Anlage in Betrieb Poli-Tape investiert 15 Millionen in Remagen

REMAGEN · Die Gäste waren sichtlich beeindruckt. Walter Möhren, Geschäftsführer der Remagener Poli-Tape, hatte ein wenig aus der Firmen-Vita vorgetragen und einen Ausblick in die Zukunft gewagt. Man sei gut aufgestellt, man sei Marktführer, man sei gut im Geschäft.

 Mithilfe von Landrat Jürgen Pföhler (3.v.l.) und Bürgermeister Herbert Georgi (l.) geht die Anlage in Betrieb.

Mithilfe von Landrat Jürgen Pföhler (3.v.l.) und Bürgermeister Herbert Georgi (l.) geht die Anlage in Betrieb.

Foto: Martin Gausmann

Landrat Jürgen Pföhler, Bürgermeister Herbert Georgi, Landtagsabgeordnete, Kommunalpolitiker und geladene Banker vernahmen es mit Wohlwollen. 20 Jahre ist das Unternehmen nun alt geworden, ein Investitionspaket in Höhe von 15 Millionen Euro wurde gerade abgeschlossen. Landrat Pföhler gab den Startschuss für eine neue Beschichtungsanlage.

Auf Beschichtungen ist Poli-Tape spezialisiert. Das Remagener Unternehmen ist weltweit führender Hersteller von Textil-Transfersystemen, Digitaldruckmedien, Plotterfolien, Laminierfolien und Haftklebebändern mit Schwerpunkten in der Beschriftungs- und Werbetechnik. Kaum ein Fußballtrikot, kaum ein Tennishemd, das nicht von Poli-Tape bedruckt wurde.

"Für unsere nationalen und internationalen Kunden bieten wir Produkt- und Systemlösungen, die den vielfältigen Anwendungen in der Industrie und dem Handwerk dienen", erklärte Firmenchef Möhren. Ob in der Außenwerbung an Gebäuden, Objekten oder Fahrzeugen, ob Folien für den Textil-Transfer, Klebebänder oder Folien zum temporären Oberflächenschutz - die Produkte aus dem Remagener Haus sind auf dem gesamten Globus zu Hause.

Vor 20 Jahren startete Walter Möhren, der die damals neuartige Beschriftungstechnik entwickelt hatte, mit zwei Mitarbeitern in den Räumen einer kleinen Bäckerei in Kripp. Heute hat man Niederlassungen in den USA und in Italien, beschäftigt mehr als 200 Mitarbeiter und ist durch Firmenaufkäufe zu einem Riesen in der Branche geworden. Die Poli-Tape-Hallen in Remagen gehören längst zu den größten im Gewerbegebiet Süd.

Mit der neu installierten Beschichtungsanlage verfüge man nun über die modernste Produktionsstätte der Welt, sagte Möhren. Besonders wichtig sei ihm, dass ausschließlich mit ökologisch unbedenklichen Stoffen gearbeitet werde. Möhren: "Ich will kein PVC am Körper."

Die Firmenleitung lud im Anschluss zu einem Rundgang durch die Hallen ein, die in den vergangenen Jahren nach und nach angebaut worden sind. Dann durften Landrat und Bürgermeister den Knopf drücken, mit dem die neue Beschichtungsanlage ihren Betrieb aufnahm.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort