Effizienz-Preis NRW Rheinbacher Keramik-Unternehmen gewinnt

RHEINBACH · Das Unternehmen WZR ceramic solutions aus Rheinbach ist jetzt mit dem "Effizienz-Preis NRW - Das ressourceneffiziente Produkt 2013" ausgezeichnet worden.

 Umweltfreundliche Werkstoffe aus leichter Keramik: Wolfgang Kollenberg (links) und Dieter Nikolay von der Rheinbacher Firma WZR ceramic solutions zeigen das ausgezeichnete Produkt.

Umweltfreundliche Werkstoffe aus leichter Keramik: Wolfgang Kollenberg (links) und Dieter Nikolay von der Rheinbacher Firma WZR ceramic solutions zeigen das ausgezeichnete Produkt.

Foto: Ceramic Solutions

Damit erhielt es einen von zwei Sonderpreisen, den NRW-Umweltminister Johannes Remmel in der Essener Zeche Zollverein an Unternehmensgründer Professor Wolfgang Kollenberg überreichte.

Das Unternehmen bekam den Sonderpreis für die Entwicklung von PT-Keramik. Das Material, das Hersteller von Dachziegeln als Brennhilfe nutzen können, zeichnet sich durch ein sehr geringes Gewicht und verminderten Energieverbrauch aus. Dadurch soll sich der Bedarf der Keramikindustrie an Brennhilfsmitteln und Energie um 80 bis mehr als 90 Prozent verringern. Die Effizienz liegt in der Verbindung aus Papiertechnologie und Keramik. Diese ermöglicht eine stabile Struktur bei deutlich weniger Materialeinsatz.

So unterscheidet sich PT-Keramik grundlegend von den gängigen Brennunterlagen aus konventioneller Keramik. Während eine herkömmliche Platte etwa 4,5 Kilogramm wiegt, bringt eine gleich große Platte aus dem neuen Material bei gleicher Tragfähigkeit lediglich 0,5 Kilogramm auf die Waage.

Der Grund für die hohe Belastbarkeit: PT-Keramik ist strukturiert und geschichtet. Durch Biegen, Schneiden und Kleben lässt sich das Material während der Herstellung in unterschiedliche Formen bringen, etwa in Raster- oder Wellenstrukturen - ähnlich wie bei Wellpappe. Hierdurch wird PT-Keramik wesentlich stabiler bei geringem Gewicht.

Wie sehr sich durch den Einsatz der Neuentwicklung Material einsparen lässt, verdeutlicht das Unternehmen am Beispiel der Dachziegelherstellung: So produzierten deutsche Firmen pro Jahr rund 2,1 Millionen Tonnen Dachziegel. Hierzu setzten sie 3,15 Millionen Tonnen Brennhilfsmittel ein. Durch Verwendung von PT-Keramik ließe sich der Jahresbedarf der deutschen Dachziegelhersteller an Brennhilfsmitteln um 80 Prozent verringern. Der Energieverbrauch beim Erhitzen der wesentlich leichteren PT-Keramik ginge um rund 1500 Gigawattstunden zurück. Das würde dem jährlichen Pro-Kopf-Stromverbrauch einer Großstadt mit 800.000 Einwohnern entsprechen. Außerdem beschleunige sich der Brennvorgang, da weniger Masse erwärmt werde.

"PT-Keramik zeigt, welches Effizienzpotenzial in intelligentem Leichtbau liegt", sagt Professor Wolfgang Kollenberg, Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter von WZR. "Die Technologie bietet deshalb langfristig die Möglichkeit, hochwertige Keramik in Deutschland zu produzieren. Somit bleiben traditionelle Produkte aus regionalen Rohstoffvorkommen auch langfristig verfügbar", so Kollenberg.

Der Effizienz-Preis NRW

Der Effizienz-Preis NRW wird von der Effizienz-Agentur NRW verliehen, die im Auftrag des nordrhein-westfälischen Umweltministeriums arbeitet. Fünf mittelständische Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen wurden für innovative Produkte ausgezeichnet. Eine siebenköpfige Jury bewertete 68 eingereichte Projekte. Der Preis ist mit insgesamt 30.000 Euro dotiert.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort