Erfahrungen eines Hausbesitzers Wie ein Sankt Augustiner zur eigenen Wärmepumpe kam

Sankt Augustin · Lars Ritzrau wollte sein Zweifamilienhaus für die Zukunft rüsten. Seine Strategie: Dämmung, Photovoltaik und schließlich eine eigene Wärmepumpe. Welche Schritte dafür nötig waren – und ob sie sich gelohnt haben.

Lars Ritzrau vor seiner Wärmepumpe in Sankt Augustin.

Lars Ritzrau vor seiner Wärmepumpe in Sankt Augustin.

Foto: Lars Ritzrau/privat

Gut 30 Jahre alt war die Ölheizung, die im Haus von Lars Ritzrau in Sankt Augustin verbaut war. „Es hieß immer: Die Werte sind noch prima“, erinnert sich der 56-Jährige. Zufrieden stellte ihn das nicht. Er wollte seine Immobilie für die Zukunft rüsten – und da kam Öl eigentlich nicht mehr infrage. Bis er an den Punkt kam, sein Haus mit einer Wärmepumpe versorgen zu können, sollten jedoch rund zehn Jahre vergehen. Dem General-Anzeiger erzählte er, wie es dazu kam.