1. News
  2. Wirtschaft
  3. Regional

Vitahris ist das neue Flaggschiff im Stadtbild

Vitahris ist das neue Flaggschiff im Stadtbild

Mitte Dezember fällt der Startschuss am "Alter Markt" in Bad Neuenahr - Projekt-Gruppe investiert 13 Millionen Euro in das Gesundheitszentrum

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Das Gesundheitszentrum "Vitahris" wird derzeit im Herzen von Bad Neuenahr gebaut. Mitte Dezember eröffnet dort in der östlichen Spitze die Bäckerei Kamps.

Damit fällt gleichzeitig auch der Startschuss für die Bezugsphase des neuen, auffallend roten, fünfstöckigen Gebäudes am Neuenahrer "Alter Markt". "Bis zum Sommer des nächsten Jahres werden wir dicht sein", ist Bernd Hensel, Geschäftsführer der Renum-Projekt-Gruppe, optimistisch, dass dann der letzte Quadratmeter vermietet sein wird.

Zuversichtlich macht ihn die in der letzten Zeit deutlich gestiegene Nachfrage. 13 Millionen Euro, einschließlich des Operationssaals, investiert die Renum in das Projekt. Unverändert blieb die Grundausrichtung eines Gesundheitszentrums in Bad Neuenahr. Auch seitens der Ärzte registriert Hensel eine erheblich stärkere Nachfrage. Er führt dies darauf zurück, dass die Attraktivität des Gebäudes und seine Möglichkeiten für diese Branche nun deutlich zu sehen ist.

Die Bäckerei Kamps mit ihren 150 Quadratmetern Geschäftsfläche einschließlich des Cafés, dem später eine Außengastronomie folgen soll, bliebt zum Start nicht allein. Im Erdgeschoss hat sich auch der Mobilfunk-Betreiber Vodafon seine Fläche gesichert. Aber auch Renum selbst ist dann im Erdgeschoss vertreten. "Mit einem Vermietungsbüro sind wir vor Ort präsent", sagte Hensel. Mitte Januar zieht in das erste Obergeschoss auf 700 Quadratmeter das Arbeitsamt ein.

Es nutzt für seine Kunden den Eingang zum großen gegenüberliegenden Parkplatz. Für die Restfläche in dieser ersten Etage wie auch für die übrigen Mietflächen laufen die Verhandlungen. Mitte Februar kann Hensel dann das Schuhgeschäft Ara, bislang noch mit Domizil in der Fußgängerzone Poststraße vertreten, begrüßen. Auffallend sind jetzt schon die großen Fensterflächen im Erdgeschoss, die das stadtbildprägende Gebäude zur umliegenden Bebauung und den neu angelegten Flächen des Projektes "Zukunft Bad Neuenahr" hin öffnen.

Um das "Vitahris" ins rechte Licht zu setzen, und um Gästen und Bürgern der Badestadt einen zusätzlichen städtebaulichen Akzent zu bieten, werden verschiedene Varianten eines speziellen Beleuchtungssystems getestet. Das Objekt "Vitahris" sehen auch Landrat Jürgen Pföhler, Bürgermeister Hans-Ulrich Tappe und der Erste Beigeordnete Guido Orthen als weitere Aufwertung des Gesundheitsstandortes Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Das Konzept, so vergewisserten sie sich bei einem Rundgang mit Architekt Hans-Peter Schmidt, sei innovativ und eröffne vielfältige Möglichkeiten, weil es auf fachliche Breite und Gemeinschaftsnutzungen abziele, waren sich die drei nach einer Besichtigung der fünfstöckigen Großbaustelle an der Hauptstraße einig. Tappe sprach zugleich von einem Gewinn für die Gesamtstadt mit dem neu errichteten Platz "Alter Markt" am Kapellchen.

Das "Vitahris", das eine Baulücke mit bester Standortqualität schließe, werde entscheidend zur Belebung des neuen Platzes beitragen. Im Gebäude können sich Ärzte verschiedener Fachrichtungen niederlassen. Kooperationen zwischen den Praxen ersparen den Patienten Wege, Mehrfach-Untersuchungen und lange Wartezeiten. Übergreifende Strukturen ermöglichen Personal- und Gerätegemeinschaften.

Neben dem zentralen Empfang können weitere Räume gemeinsam genutzt werden. Solche Synergieeffekte sollen dazu beitragen, die Kosten im Gesundheitswesen zu reduzieren.