Zinsnachberechnung für Prämiensparer Bafin packt die Bankenkeule aus

München · Prämiensparverträge sind für Kunden zum Ärgernis geworden. Denn Banken und Sparkassen ändern ihre Zinsen dafür willkürlich. Dem schiebt nun die Finanzaufsicht Bafin einen Riegel vor – zum Vorteil für Verbraucher.

 Mit alten Prämiensparverträgen haben Kunden oft Ärger. Das soll sich nun ändern.

Mit alten Prämiensparverträgen haben Kunden oft Ärger. Das soll sich nun ändern.

Foto: dpa-tmn/Andrea Warnecke

Das Wort klingt harmlos und nach Verwaltungssprache. Aber die Allgemeinverfügung, die von der deutschen Finanzaufsicht Bafin jetzt in Sachen Prämiensparverträge an die Adresse von mindestens 247 heimischen Kreditinstituten verschickt wurde, hat es in sich. Denn darin werden die Sparkassen und Banken verpflichtet, ihre Prämiensparer darüber zu informieren, ob in der Vergangenheit nicht zulässige Zinsanpassungsklauseln verwendet wurden.