Kommentar zum Königswinterer Bündnis für Demokratie Ein Signal der Stärke

Meinung | Königswinter · In Königswinter kämpft jetzt ein Bündnis aus SPD, CDU, FDP, Grüne und Köwi dafür, dass Stimmen für die Europawahl nicht an die extremen Ränder des politischen Spektrums wandern. Dieses Bündnis zu schmieden, ist ein ungeheures Signal der Stärke, findet GA-Redakteur Mario Quadt.

 Bereits am Freitag stellte das neue Bündnis spontan eine Demo mit rund 100 Teilnehmern auf die Beine, um gegen eine AfD-Kundgebung in Ittenbach zu protestieren.

Bereits am Freitag stellte das neue Bündnis spontan eine Demo mit rund 100 Teilnehmern auf die Beine, um gegen eine AfD-Kundgebung in Ittenbach zu protestieren.

Foto: Claudia Sülzen

Diese Nachricht kommt genau zur richtigen Zeit: Viele haben sich nach der Vielzahl an Demonstrationen gegen Rechtsextremismus im Januar und Februar dieses Jahres in vielen Kommunen der Region die Frage gestellt, was nach diesen oftmals wegen der Anzahl der Demonstrierenden und wegen des besonderen Geistes der Zusammenkunft begeisternden Veranstaltungen folgen wird? In Königswinter schmieden SPD, CDU, FDP, Grüne und Köwi darum ein beeindruckendes Fünferbündnis, um zu zeigen, dass es mit einer einmaligen Aktion beileibe nicht getan ist.