Merz wird vorerst nicht Flughafen-Aufsichtsratschef

Köln · Die umstrittene Wahl des früheren CDU-Politikers Friedrich Merz zum neuen Aufsichtsratschef am Flughafen Köln/Bonn ist nach Informationen des "Kölner Stadt-Anzeigers" an einer Formalie gescheitert. Der Aufsichtsrat habe sich am Montag nicht darauf verständigen können, die Tagesordnung um den Punkt "Wahl eines neuen Aufsichtsratsvorsitzenden" zu erweitern, berichtete die Zeitung am Montag. Vom Flughafen gab es dazu zunächst keine Stellungnahme.

 Friedrich Merz sitzt bei einer Podiumsdiskussion in Berlin.

Friedrich Merz sitzt bei einer Podiumsdiskussion in Berlin.

Foto: Bernd von Jutrczenka/Archiv

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hatte Merz als künftigen Aufsichtsratschef vorgeschlagen. Der 62-jährige Merz soll den ehemaligen Bundesverkehrsminister Kurt Bodewig (SPD) ersetzen, der bisher an der Spitze des Gremiums stand. Bei der Opposition stößt die Personalie auf Kritik: Sie befürchtet unter anderem, dass dies ein Schritt in Richtung einer Privatisierung des zweitgrößten NRW-Airports sein könnte.

Meistgelesen
Im Modelleisenbahn-Wunderland
Fahrtag in der Tapetenfabrik Im Modelleisenbahn-Wunderland
Neueste Artikel
Ernüchternde Daten
Kommentar zu Insolvenzen Ernüchternde Daten
Zum Thema
Aus dem Ressort