1. News
  2. Wirtschaft
  3. Überregional

Kommentar zum Black Friday: Sinnloser Rabatt-Wahn

Kommentar zum Black Friday : Sinnloser Rabatt-Wahn

Warum nicht einfach in die Fußgängerzone einkaufen gehen? Dort gibt es ebenfalls günstige Angebote, meint unser Autor.

Die Pirsch nach dem billigsten Angebot kann auch Spaß machen. Wem es Freude bereitet, stundenlang am Rechner zu hängen, die Preise auf verschiedenen Webseiten zu unterschiedlichen Tageszeiten im Blick zu halten und zusätzlich noch mehrere Vergleichsportale hinzuzuziehen, für den ist der Black Friday das Richtige. Wer jedoch wirklich den günstigen Preis finden will, für den ist das Internet in diesen Tagen vor allem eines: Stress. Blitzdeals, Time-Sales, Tages-Highlights – schon die Mischung aus Deutsch und Englisch trägt zur Verwirrung bei.

Es gibt eben keinen Schlussverkauf mehr, bei dem die Händler wirklich Waren loswerden müssen. Stattdessen ist das ganze Jahr über Gelegenheit für Rabatte. Und gerade im wichtigen Vorweihnachtsgeschäft werden die Shops bei Premium-Produkten nicht nachhaltig auf ihre Marge verzichten. Gerade in diesen Tagen müssen die Anbieter ihren Gewinn einfahren.

Wer mit der Anschaffung eines neuen Geräts liebäugelt, kann daher getrost bis Januar warten. Dann sinken oft ganz regulär die Preise. Weihnachtsgeschenke können die Kunden dagegen am kommenden Wochenende getrost bestellen. Sie sollten dann aber für Qualitätsprodukte nicht wirklich auf einmalige Vergünstigungen hoffen.

Warum nicht einfach in die Fußgängerzone einkaufen gehen? Es gibt ebenfalls günstige Angebote, die Waren lassen sich testen – und es gibt keinen Stress mit der Paketannahme und Retouren.