1. News
  2. Wissenschaft & Bildung
  3. Regional

Aus Felswand: Bonner Ägyptologen entziffern das älteste Ortsnamenschild der Welt

Aus Felswand : Bonner Ägyptologen entziffern das älteste Ortsnamenschild der Welt

Ägyptologen der Universität Bonn haben das nach eigenen Angaben älteste Ortsnamenschild der Welt entschlüsselt. Die Inschrift besteht aus vier Hieroglyphen und bedeutet „Domäne des Horus-Königs Skorpion“.

Den Wissenschaftlern sei es gemeinsam mit Mitarbeitern des ägyptischen Antikenministeriums gelungen, eine Inschrift aus der Zeit des späten vierten Jahrtausends vor Christus aus einer Felswand in einem ausgetrockneten Flusslauf östlich von Assuan zu entziffern, teilte die Hochschule am Donnerstag mit. Die Inschrift besteht aus vier Hieroglyphen und bedeutet „Domäne des Horus-Königs Skorpion“.

„Dieser Herrscher mit dem Namen 'Skorpion' war eine prominente Figur in der Phase der Entstehung des ersten Territorialstaates der Welt“, sagte der Ägyptologe Ludwig D. Morenz von der Universität Bonn. Der Herrscher lebte etwa um 3070 vor Christus. Der Titel „Domäne des Horus-Königs Skorpion“ weist auf eine Ortsbezeichnung hin. „Damit handelt es sich um das älteste bekannte Ortsnamenschild der Welt“, sagte Morenz.

Unter welchen politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Gegebenheiten die Menschen vor mehr als fünftausend Jahren in dem sich konstituierenden Ägypten lebten, ist aufgrund der dünnen Quellenlage bislang unklar. „Gerade deshalb ist die Neuentdeckung der Felsinschrift eine Bereicherung“, sagte der Ägyptologe. Der sehr frühe Gebrauch der Kulturtechnik Schreiben an diesem abseitigen Ort sei für die Zeit ungewöhnlich. „Erstmals wird hier der Prozess der Binnenkolonisation im Niltal konkreter inschriftlich greifbar“, unterstrich Morenz.

Seit einigen Jahren arbeiten die Bonner Wissenschaftler mit zwei Mitarbeitern des Antikenministeriums aus Ägypten zusammen. Das Forscherteam hat bereits mehrere bis in das Neolithikum zurückreichende Felsbilder dokumentiert.

(epd)