1. News
  2. Wissenschaft & Bildung
  3. Regional

Girls and Boys Day: Das studieren Männer und Frauen in Deutschland

Girls and Boys Day : Das studieren Männer und Frauen in Deutschland

Die Frage, welchem Beruf man später einmal nachgehen wolle, treibt Jungen und Mädchen früh um. Am Girls and Boys Day haben sie die Möglichkeit, sich zu informieren. Ein Blick auf die beliebtesten Studiengänge in Deutschland zeigt, welche besonders beliebt sind.

"Was willst Du denn später mal werden?" Schon im Kindergarten bekommen Kinder diese Frage zu hören, und meist lassen sich dort bereits große Unterschiede feststellen. Die Jungen wollen Polizist, Feuerwehrmann und Astronaut werden, die Mädchen Grundschullehrerin und Tierärztin.

Ein paar Jahre später werden diese Wünsche zwar nicht genauso umgesetzt, aber dennoch gibt es klassische Frauen- und Männerberufe. An sich wäre das kein Problem, wäre es nicht so, dass die von Frauen gewählten Berufe oft schlechter bezahlt sind als jene, die Männer bevorzugen. Und dieser Umstand ist einer von vielen Gründen, warum Männer in Deutschland durchschnittlich mehr verdienen als Frauen.

Der Girls and Boys Day soll das ändern. Schüler ab der fünften Klasse erhalten jedes Jahr am vierten Donnerstag im April die Möglichkeit, Einblicke in Berufsfelder zu erhalten, die eben nicht typisch für ihr jeweiliges Geschlecht sind. Bereits seit 2002 gibt es dieses Konzept für Mädchen, 2010 zogen die Jungen nach. Da sollen Mädchen für technische Berufe sensibilisiert werden und Jungen sich über soziale Berufe informieren können, damit sich die Gender-Pay-Gap in naher Zukunft schließt.

Ob es etwas nützt, lässt sich an Statistiken zu den beliebstesten Studiengängen der Deutschen ablesen. Und in der Tat: Laut statistischem Bundesamt war im Wintersemester 2015/16 sowohl unter Männern als auch bei Frauen BWL der beliebteste Studiengang. Das lässt hoffen. Doch blickt man weiter, fallen die Geschlechterklischees wieder auf. Frauen studieren Jura, Deutsch, Medizin und Pädagogik – also hauptsächlich soziale Berufe. Bei den Männern dominieren dagegen klar die technischen Studiengänge wie Maschinenbau, Informatik, Elektronik und Wirtschaftsingeneurwesen.