Prinzessin Sabine führt die Jecken in Roisdorf an

Neue Tollität : Prinzessin Sabine I. führt die Jecken in Roisdorf an

„Konfetti im Herzen“ – so lautet das Motto von Prinzessin Sabine I. Sie regiert Roisdorfs Jecken in der Session 2021/22. Sie will die Karnevalsveranstaltungen der Region mit Charme und Witz kräftig aufmischen.

„Einmol Prinzessin zo sin“: Für Sabine Lehnen erfüllt sich ein Traum. Die gebürtige Bonnerin, die der Liebe wegen nach Roisdorf gezogen ist, wird als Sabine I. in der kommenden Session die Jecken ihrer Wahlheimat anführen. Statt in der Diskothek „Weekend“ wie in den Jahren vor Corona stellte der Ortsausschuss um den Vorsitzenden Wolfgang Mertgen am Samstag die neue Tollität bei der kleinen Großkirmes auf dem Parkplatz neben der Volksbank vor.

Und die närrischen Untertanen applaudierten bereits beim Einmarsch ganz begeistert. Schon bei der Präsentation ihrer Vorgängerin Sandra III (Kurth) ergab ein Gespräch mit dem „Prinzessinnenmacher“ Mertgen, dass sie die Nachfolge antreten wird.

Große Vorfreude auf die fünfte Jahreszeit

Corona machte der Planung jedoch einen Strich durch die Rechnung, in der Session 2021/22 wird „die Prinzessin in Lauerstellung“ endlich als 47. Tollität des Bornheimer Stadtteils das Zepter ergreifen. Unter dem Motto „Konfetti im Herzen“ wird Sabine I samt Gefolge, zu dem auch Ehemann Christian alias „Bini“ und die fünfjährige Miniprinzessin Nike gehören, die Veranstaltungen der Region mit Charme und Witz kräftig aufmischen.

„Wir werden Spaß haben und in Corona-Zeiten das Beste aus der Situation machen“, strahlte die designierte Regentin. Als Rheinländerin freut sich die Geschäftsführerin einer Bonner Wohnungsverwaltung schon seit Kindertagen jedes Jahr auf die fünfte Jahreszeit. Verkleiden, Karnevalsumzüge, Partys, jecke Musik und Sitzungen gehören zu ihrem Lebenselixier wie die Luft zum Atmen.

Engagement in der katholischen Frauengemeinschaft

Seitdem sie in ihre neue Heimat gezogen ist, ist Sabine Lehnen bei den Umzügen samstags in Waldorf, donnerstags in Roisdorf dabei – „der örtliche Karneval hat mir immer schon besser gefallen als die großen Züge in Köln“, erzählt die designierte Regentin.

Seit zwei Jahren engagiert sie sich in der katholischen Frauengemeinschaft, stand sogar bei deren Mädchensitzung schon auf der Bühne. Jetzt gibt sie den Ton an in der kommenden Session: „Lustig wird es werden – ich habe ein super Gefolge.“ Unter der musikalischen Begleitung der Musikfreunde Roisdorf gratulierten die Tollitäten aus Merten und Waldorf – Prinz Magnus, Regent für Hemmerich und Rösberg, hatte sich entschuldigt – sowie Vertreter der anderen Ortsvereine.

Hilfe für Flutopfer

„Es ist das erste Mal, dass eine Prinzessinnenvorstellung auf der Kirmes stattfindet. Das ist einfach toll“, sagte Sabine I. Ihr Motto setzte sie gleich in die Tat um. Kleine Herzen schwebten durch die Luft und bedeckten die jungen Zuschauer an der Bühne.

Besonders freute sie sich, dass auch Gäste von der Ahr im Festzelt dabei waren. Für die Flutopfer hatten die Männerreih „Echte Fründe“ und die Roisdorfer Musikfreunde am Vormittag noch Geld im Ort gesammelt – beim traditionellen Köttzug. Der Termin für die Proklamation steht mit dem 8. Januar auch schon fest. „Wir haben uns da für die 2G-Regel entschieden. Zugelassen sind dann nur Geimpfte und Genesene“, machte Mertgen schon einmal deutlich.