Mein Wein: Retsina Comeback eines Klassikers

Eine neue Generation von Retsina: Im Pitys Ritinitis vom Weingut Troupis Kiefernharz hinterlässt das Harz der Aleppo-Kiefer nur eine sehr dezente Würze. Der Wein schmeckt anregend leicht.

Mein Wein: Retsina: Comeback eines Klassikers
Foto: Caro Maurer/Ilja Höpping

Vorurteile sind dazu da, ausgeräumt zu werden. Wer bei Retsina an die kitschigen süßen Weine von früher denkt, die eher nach Badewasser mit Kiefernnadel-Zusatz schmeckten als nach Wein, wird überrascht sein von der neuen Generation dieser traditionellen Kategorie griechischen Weins. Die Wirkung von Kiefernharz lässt sich darin allenfalls noch als dezente würzige Spur von Zitrusfrüchten und Kräutern ausmachen. Verwendet wird dafür das Harz der Aleppo-Kiefer – heute jedoch viel weniger als in der Vergangenheit. Es wird zur Gärung des Weins zugesetzt: Je kürzer, desto weniger aromatisch wirkt es sich aus.