Frisch entdeckt „L‘Angolo di Marco e Fabio“ ist eine Familien-Trattoria zum Wohlfühlen

Pützchen/Bechlinghoven · Nach sechs Monaten aufwendiger Renovierungsarbeiten eröffnet das italienische Restaurant „L‘Angolo di Marco e Fabio“ seine Türen. Geboten werden unter anderem Carpaccio di Manzo, Tagliatelle al Ragù oder Bavette al Pesto Genovese.

 Echte Familien-Trattoria: Giuseppe „Pippo“ Raffino, Fabio Cicchetti, Carlo Conti, Sandra Raffino (sitzend) und Patricia Friesenhausen (von links)

Echte Familien-Trattoria: Giuseppe „Pippo“ Raffino, Fabio Cicchetti, Carlo Conti, Sandra Raffino (sitzend) und Patricia Friesenhausen (von links)

Foto: Barbara Frommann

Trattoria an der Ecke

„L‘Angolo“ heißt im Italienischen „die Ecke“, und damit greifen die neuen Gastgeber den Namen der alten Dorfgaststätte Zur gemütlichen Ecke in Pützchen-Bechlinghoven (im Bonner Stadtbezirk Beuel) auf.

Nach sechs Monaten Renovierung, Umbau und Einrichtung erinnert in dem charakteristischen Eckhaus mit der ockerfarbenen Ziegelstein-Fassade kaum noch etwas an den vorigen Imbiss. Entstanden ist vielmehr eine gemütliche Trattoria zum Wohlfühlen, die von einer sympathischen Familie betrieben wird. Eröffnung ist am Dienstag, 20. Februar, ab 11.30 Uhr.

Der vollständige Name lautet „L‘Angolo di Marco e Fabio“ und ist damit zur Hälfte zu Ehren des verstorbenen Vaters Marco von Gastgeber Carlo Conti gewählt. „Wir sind kein Ristorante, sondern eine echte Trattoria, ein Wohnzimmer der Leidenschaft für alle“, sagt Conti. „Familienfreundlich und mit authentischen italienischen Produkten.“

Karierte Tischdecken, gerahmte Schwarzweißbilder aus dem italienischen Alltag, weiße und petrolfarbene Wände, große Spiegel und ein kuscheliges Sofa erzeugen im Innenraum (30 Plätze) eine behagliche Atmosphäre. Noch in Vorbereitung befindet sich die Terrasse, die weitere rund 30 Plätze bieten soll, mit Blick auf eine urige Scheune.

Auf der ebenso kleinen wie sorgfältigen Karte finden sich etwa selbst geschnittenes Carpaccio di Manzo (Rind) mit Rucola und gehobeltem Parmesan, Tagliatelle al Ragù (mit Hackfleischsoße), Bavette (eine Pasta-Variante) al Pesto Genovese und Cameroni (eine weitere Pasta-Sorte) alla Carbonara (jeweils zwölf Euro); Saltimbocca alla Romana mit Tagesbeilage oder Scaloppine al Marsala, also mehlierte Kalbsschnitzel an Likörweinsoße, ebenfalls mit Tagesbeilage (je 18 Euro).

Gezapft wird Peters Kölsch (0,2 l für zwei Euro), aus der Flasche kommen Bitburger Pils und Birra Peroni (0,33 l je 3,50 Euro). Die drei offenen Hausweine (0,15 l je fünf Euro) stammen von der Cantina Villafranca (Latium). Zur Wahl stehen ferner 17 Flaschenweine ab 20 Euro, etwa Manzoni Bianco Serese von Cascina Belmonte (Lombardei) für 36 Euro oder Nero D‘Avola von Cusumano (Sizilien) für 24 Euro. Ein Aperol Spritz kostet sechs Euro.

Und noch ein Tipp: Viele Produkte wie Pasta, Pesto und Prosciutto gibt es auch im Außer-Haus-Verkauf. Hagen Haas

Info: L‘Angolo di Marco e Fabio, Müldorfer Str. 108, 53229 Bonn-Pützchen, www.marco-fabio.de, Tel. (0228) 90 88 82 00. Geöffnet Di-So 11.30-14h und 17.30-22h, Mo Ruhetag

Meistgelesen
Neueste Artikel
Es grünt so grün
Mein Gericht: Astrid Kuth Es grünt so grün
Zum Thema
Aus dem Ressort