1. Ratgeber

Feiertage und Brückentage 2021: Den maximalen Urlaub genießen

Maximum an Urlaub : Wie Arbeitnehmer die Brückentage 2021 am besten nutzen

Wie kann ich mit meinen Urlaubstagen einen maximal langen Urlaub herausholen? Mit guter Planung und dem Ausnutzen von Brückentagen lässt sich der Urlaub deutlich verlängern.

Die Urlaubsplanung für 2020 lässt sich dank der Corona-Pandemie irgendwo zwischen "total chaotisch" und "völlig planlos" einordnen. Dafür sieht die Planung 2021 dank einiger hilfreichen Brückentage schon besser aus. Wer sich die Brückentage zunutze macht, kann aus 23 eingereichten Urlaubstagen 52 freie Tage erreichen - inklusive der Wochenenden. Das gilt zumindest für das Bundesland Nordrhein-Westfalen, in dem 13 gesetzliche Feiertage den Urlaubern in die Karten spielen. Dabei liegen die Feiertage 2021 gar nicht mal so günstig: Fast die Hälfte - inklusive der beiden Weihnachtsfeiertage und dem Tag der Arbeit - fällt auf einen Samstag oder Sonntag. Doch mit geschickter Planung und Brückentagen lässt sich ein Maximum an Urlaub genießen.

Januar

Da der erste Tag im Jahr 2021 direkt auf einen Freitag fällt, kann entspannt mit einem verlängerten Wochenende in das neue Jahr gestartet werden. Wer noch Urlaubstage am Ende des Jahres übrig hat, kann mit insgesamt acht Urlaubstagen sogar eine Auszeit vom 19. Dezember 2020 bis zum 03. Januar 2021 genießen.

Februar

Schade für viele Jecken: Auch in der Hochburg des Karnevals ist Rosenmontag kein gesetzlicher Feiertag. Wer durch eine Sonderregelung durch den Arbeitgeber trotzdem frei bekommt, kann vom 13. bis 15. Februar (Rosenmontag) die fünfte Jahreszeit feiern.

April

Wer an Karneval nicht frei bekommt, muss sich zwar bis April gedulden, doch das Warten lohnt sich: Das Urlaubspensum kann über die Osterfeiertage sogar verdoppelt werden. Mit Karfreitag und Ostermontag werden vom 17. März bis zum 11. April aus acht Urlaubstagen 16 freie Tage.

Mai

Nicht nur Muttertag am 9. Mai sollte man sich in den Kalender schreiben. Christi Himmelfahrt (13. Mai) ermöglicht mit dem Freitag als Brückentag einen viertägigen Kurzurlaub und Pfingstmontag (24. Mai) sogar neun freie Tage aus vier Urlaubstagen.

Juni

Im Anschluss zu Pfingsten folgt ein weiterer Brückentag. Wer am Freitag, den 4. Juni Urlaub einreicht, bekommt dank Fronleichnam (3. Juni) vier Tage Pause. Die Sommerferien beginnen am 21. Juni.

November

Nach einer langen Pause gibt Allerheiligen (Montag, 1.November) eine Chance auf ein längeres Wochende, das mit Urlaubstagen vor und nach dem Wochenende zusätzlich verlängert werden kann.