Verhütung Erbrechen und Durchfall: Schützt die Pille nun noch?

Krefeld · Plötzlich stellt sich ein flaues Gefühl ein - und kurz danach hängt man über der Toilettenschüssel. Wirkt die Pille, die man vor einigen Stunden genommen hat, jetzt noch?

Muss man sich innerhalb von vier Stunden nach der Pilleneinnahme übergeben oder hat Durchfall, ist der Verhütungsschutz nicht mehr gewährleistet.

Muss man sich innerhalb von vier Stunden nach der Pilleneinnahme übergeben oder hat Durchfall, ist der Verhütungsschutz nicht mehr gewährleistet.

Foto: Annette Riedl/dpa

Etwa vier Stunden dauert es, bis der Körper den Wirkstoff der Pille vollständig aufgenommen hat, das Präparat also verlässlich vor einer Schwangerschaft schützt. Und das bedeutet: Muss man sich in diesem Zeitraum nach der Pilleneinnahme übergeben, ist der Verhütungsschutz nicht mehr gewährleistet. Das gilt übrigens auch, wenn man in diesem Zeitfenster Durchfall hat.

Was tun, wenn es passiert ist? Die Krefelder Frauenärztin Susanne Kujawski rät in der Zeitschrift „Apotheken Umschau“ (Ausgabe B 5/24): Bei einmaligem Erbrechen sollte man eine weitere Pille nachlegen, dann besteht der Verhütungsschutz weiterhin. Allerdings ist das nur dann der Fall, wenn das Einnahme-Zeitfenster noch nicht verstrichen ist. Bei vielen Präparaten beträgt es zwölf Stunden, es kann aber auch kürzer sein. Aufschluss gibt die Packungsbeilage.

Magen-Darm-Infekt: Ab wann die Pille wieder wirkt

Anders sieht es bei einem Magen-Darm-Infekt aus, der mit häufigem Erbrechen und Durchfall einhergeht. Dann hilft eine zusätzliche Pille nicht, so Kujawski. Ihr Rat: die Erkrankung abwarten. Nach sieben Tagen Pilleneinnahme ohne Erbrechen und Durchfall ist der Verhütungsschutz wieder gegeben. Bis es so weit ist, sollte man mit einer anderen Methode verhüten, etwa mit Kondom.

© dpa-infocom, dpa:240521-99-109606/2

(dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort