1. Ratgeber
  2. Geld & Karriere

Das ändert sich im September 2020 für Verbraucher

Lotto, BaföG, Kinderbonus : Das ändert sich im September für Verbraucher

Kinderbonus, Waffenregister und höhere BaföG-Sätze für Studenten: Wir haben zusammengefasst, was sich im September für Verbraucher ändert.

Erster Teil des Kinderbonus wird ausgezahlt

Eltern erhalten mit dem Kindergeld im September pro Kind 200 Euro Kinderbonus. Die Bundesregierung hatte mit Blick auf die Corona-Krise weitere Familienhilfen auf den Weg gebracht. Dazu gehört der Kinderbonus, der insgesamt 300 Euro pro Kind betragen soll. Das Geld soll an das Kindergeld gekoppelt werden. Jeweils 100 Euro pro Kind werden im Oktober ausgezahlt. Insgesamt seien für den Bonus 4,3 Milliarden Euro vorgesehen. Der Bonus soll nicht mit der Grundsicherung verrechnet werden. Zugleich soll er auf den steuerlichen Freibetrag angerechnet werden, sodass nur Familien mit einem zu versteuernden Einkommen von bis zu 90.000 Euro pro Jahr davon profitieren. Auch Eltern, die ihr Kind im November und Dezember erwarten, sollen den Kinderbonus erhalten, teilte die Bundesregierung mit.

Lottospielen wird teurer

Westlotto erhöht ab dem 19. September (19 Uhr) die Gebühren. Ein Spielfeld auf einem Lottoschein kostet dann statt einem Euro 1,20 Euro. Auch die Bearbeitungsgebühr steigt. Bisher kostete eine einmalige Teilnahme am Spiel 6 aus 49 35 Cent. Diese Gebühr steigt auf 50 Cent. Der Preis richtet sich nach der Anzahl der Ziehungen und der Laufzeit. Auch die Teilnahme an der Glücksspirale und Toto werden ab dem 19. September teurer. Beim Eurojackpot ändern sich die Preise schon am 18. September. Auch bei den möglichen Gewinnen stehen Änderungen an. Der Jackpot bei 6 aus 49 soll garantiert ausgeschüttet werden, wenn er auf 45 Millionen Euro angewachsen ist. Und auch der Mindestgewinn mit zwei richtigen Ziffern steigt laut Westlotto auf sechs Euro.

Waffen werden genauer registriert

Am 1. September wird das ausgebaute Waffenregister eingeführt. Büchsenmacher müssen Waffen mit Identifikationsnummern melden. Die Verordnung ist eine von mehreren Verschärfungen des Waffenrechts, die im Dezember 2019 beschlossen wurden. Die Registrierung soll den gesamten Lebenszyklus einer Waffe sichtbar machen. Auch die Polizei kann auf die Daten im nationalen Waffenregister zugreifen.

Reisewarnung für Großbritannien bis 14. September

Für nicht notwendige touristische Reisen ins Ausland gilt weiterhin eine generelle Reisewarnung - die allerdings weitreichende Ausnahmen hat. So gilt eine Ausnahme für fast alle Staaten der Europäischen Union.

Die Reisewarnung für Großbritannien und Nordirland, Monaco, San Marino und den Vatikanstaat gilt derzeit bis einschließlich 14. September 2020. Aktuelle Reisewarnungen veröffentlicht das Auswärtige Amt.

Messen und Kongresse starten

Die Gamescom in Köln lief 2020 digital, doch die ersten Messen finden auch schon wieder als Live-Event statt. Darunter ist etwa der Caravan Salon in Düsseldorf. Vom 4. bis 13. September stehen Reisemobile und Wohnwagen in den Düsseldorfer Messehallen im Mittelpunkt. In Berlin öffnet die IFA vom 3. bis 5. September für Fachbesucher. Am 16. September öffnet in Dortmund die Creativa.

Mehr Bafög ab dem Wintersemester

Am 28. September beginnt das Wintersemester an den Fachhochschulen in NRW. Damit steigen auch die Bafög-Sätze für Studierende. Laut den deutschen Studentenwerken erhalten Studierende, die nicht bei ihren Eltern wohnen, einen Regelsatz von 752 Euro bis zu ihrem 25. Geburtstag. Studierende mit eigenen Kindern erhalten pauschal 150 Euro statt bisher 140 Euro als Kinderbetreuungszuschlag pro Kind. Neu ist auch, dass Studierende ein größeres Vermögen haben dürfen als bislang und trotzdem noch Bafög-berechtigt sind. Sie dürfen nun bis zu 8.200 Euro Erspartes besitzen. Bisher waren es nur 7.500 Euro.

(ga)