Babys und eine krumme Zahl

1,54 Kinder bringt jede Frau in Deutschland zur Welt. Diese merkwürdig krumme Zahl haben Forscher gerade in einer Studie ermittelt. Sie sprechen dann auch von der Geburtenziffer.

Dahinter steckt: 100 Frauen bekommen im Durchschnitt 154 Babys. Rechnet man das auf je eine Frau um, kommt 1,54 heraus. Der Wert ist leicht gesunken. 2019 kamen hierzulande 9400 weniger Kinder zur Welt als im Jahr davor.

An der Zahl kann man unter anderem erkennen, wie sich die Bevölkerung in einem Land insgesamt entwickelt. Liegt der Wert der Geburtenziffer dauerhaft unter 2, dann schrumpft die Zahl der Menschen in einem Land.

In den Ländern von Europa und Nordamerika ist so ein Wert wie in Deutschland normal. In einigen Ländern Afrikas und auch Asiens liegt die Geburtenziffer höher. Die Bevölkerung wächst dort also.

(dpa)