Irrgarten oder Labyrinth

Der Weg wird plötzlich zur Sackgasse. Und schon weiß man nicht mehr, wo es langgeht. Irrgärten und Labyrinthen haben eines gemeinsam: Man kann sich leicht in ihnen verlaufen. Aber wusstest du, dass es auch Unterschiede gibt?

Der Weg wird plötzlich zur Sackgasse. Und schon weiß man nicht mehr, wo es langgeht. Irrgärten und Labyrinthen haben eines gemeinsam: Man kann sich leicht in ihnen verlaufen. Aber wusstest du, dass es auch Unterschiede gibt?

Irrgärten sind oft noch verstrickter. Es gibt nicht nur Sackgassen. Manchmal führt der Weg auch dorthin zurück, wo man schon war. Es kann also sehr kniffelig werden, aus einem Irrgarten wieder hinauszufinden. Um genau diesen Spaß geht es oft auch. Deshalb werden manchmal auf dem Land etwa aus hohen Pflanzen Irrgärten angelegt.

Labyrinthe hingegen haben einen genauen Mittelpunkt. Der Weg dorthin ist oft lang und gewunden. Es ist häufig schwer, die Mitte zu finden und dann wieder zurück zum Ausgang. Solche regelmäßig geformten Labyrinthe erfanden die Menschen schon vor Tausenden Jahren. Sie sollten wohl daran erinnern, auch im Leben auf den richtigen Weg zu achten, also die richtigen Entscheidungen zu treffen.

(dpa)