Ausbau der A59 60 Millionen Euro für drei Autobahn-Kilometer

RHEIN-SIEG-KREIS · Die Flughafen-Autobahn A59 zwischen Sankt Augustin und Bonn soll achtspurig ausgebaut werden. Das geht aus dem von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer vorgelegten Investitionsrahmenplan für Straßenbau hervor.

Demnach sollen in das gut drei Kilometer lange Straßenstück zwischen den Autobahndreiecken Bonn-Nordost und Sankt Augustin-West rund 60 Millionen Euro investiert werden.

Beifall für Ramsauer kommt von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg. "Mit täglich 116.000 Fahrzeugen ist das der verkehrsreichste Straßenabschnitt in der Region. Darum ist der Ausbau sinnvoll", sagt IHK-Verkehrsexperte Fabian Göttlich.

Der Investitionsplan ist die Fortsetzung des Bundesverkehrswegeplanes. Der achtspurige Ausbau der A59 wird als "prioritäres Vorhaben" aufgelistet. Ein genehmigter Vorentwurf liegt bereits vor, so dass Göttlich damit rechnet, dass Ende 2015 Baurecht herrscht.

Auf andere Projekte muss die Region weiter hoffen: Der sechsspurige Ausbau der A59 zwischen Sankt Augustin und Porz lässt ebenso auf sich warten wie die Ortsumgehung Swisttal-Miel mit Anschluss an die A61. Diese Projekte werden zwar als "weitere wichtige Vorhaben" gelistet, Geld dafür hat Ramsauer aber noch nicht bereitgestellt.

Das gilt auch für die Ortsumgehungen Much und Uckerath. "Notwendige Vorhaben wie der Ennertaufstieg werden erst mit dem neuen Bundesverkehrswegeplan ab 2015 eine neue Chance bekommen", so Kurt Schmitz-Temming, stellvertretender IHK-Hauptgeschäftsführer.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort