1. Region
  2. Ahr & Rhein

Corona-Fälle in Brohltal-Klinik: 19 Infektionen: St. Josef in Burgbrohl schließt

Corona-Fälle in Brohltal-Klinik : 19 Infektionen: St. Josef in Burgbrohl schließt

Die Brohltal-Klinik im Kreis Ahrweiler muss wegen einer Reihe von Corona-Fällen schließen. Die mit Covid-19 infizierte Patienten werden auf einer abgeschirmten Station weiter versorgt.

Die auf geriatrische Rehabilitation spezialiserte Brohltal-Klinik St. Josef in Burgbrohl ist wegen mehrerer Corona-Fälle bei Patienten und Mitarbeitern voraussichtlich bis zum 4. Januar geschlossen. Eine entsprechende Mitteilung der Kreisverwaltung bestätigte Klinik-Sprecher Heribert Frieling im Gespräch mit dem General-Anzeiger.

Frieling zufolge sind elf Mitarbeiter und acht Patienten positiv auf das Virus getestet worden. Während die Mitarbeiter sich in die Isolation begeben haben, werden sechs der acht infizierten Patienten weiter in der Klinik versorgt. Auf einer abgeschirmten Station, wie Frieling berichtet. Zwei positive Patienten seien von ihren Angehörigen – übrigens alle Angehörigen begegneten der Situation verständnisvoll – nach Hause geholt worden, um dort gepflegt zu werden. Die mit dem Virus infizierten Patienten, so betont Frieling, hätten entweder keine oder nur leichte Symptome. Die Mitarbeiter, die sie betreuen, seien besonders geschult worden. Die Klinik habe die betroffenen Mitarbeiter aufgefordert, sich im neuen Jahr freiwillig für zwei Wochen in Quarantäne zu begeben. Damit soll sichergestellt werden, dass das auf der Station eingesetzte Personal das Virus nicht weitergibt. Bevor die Mitarbeiter ihren Dienst wieder antreten, sollen sie zudem auf das Coronavirus getestet werden. Eine zweistellige Zahl nicht infizierter Patienten habe die Klinik verlassen müssen, berichtet Frieling. Vereinzelt seien allerdings auch noch Patienten ohne Corona in der Klinik, da man etwa kein Pflegeheim gefunden habe, das sie aufnimmt.

Indes gebe es trotz der Corona-Fälle keinen „Einbruch“ bei der Nachfrage nach Plätzen in der Klinik.