Bad Neuenahrer Petri-Jünger: 6000 Besucher beim Fischerfest

Bad Neuenahrer Petri-Jünger : 6000 Besucher beim Fischerfest

Zum 19. Mal hatte der 1. Sportfischer-Verein aus Bad Neuenahr zu seinem Fischerfest eingeladen. Und die Menschen strömten zu Tausenden auf die Fischerwiese zwischen Berufsschule und Ahrufer.

"Schwer zu schätzen, aber ich gehe davon aus, dass es an den beiden Tagen insgesamt um die 6000 Gäste waren", freute sich Vorsitzender Werner Schneider. Beinahe rund um die Uhr war es ein Kommen und Gehen. Am frühen Samstagmorgen ging es los. Räuchermeister Frank Zimmermann und seine Mitstreiter feuerten die sieben Räucheröfen an, der erste Qualm machte weithin sichtbar deutlich: bald sind die ersten Forellen zu haben.

Die Masse an Forellen stammt natürlich nicht aus den Teichen der rund 70 Neuenahrer Sportfischer. Der Fisch wird eingekauft. Und wer gar keinen Fisch mag, musste auch nicht hungern. Am Grill gab es Currywurst, im Cafe standen jede Menge Kuchen bereit. Da war es nicht verwunderlich, dass es schon am Samstagmittag schwer war, bei den 700 angebotenen Plätzen ein freies Eckchen zu finden.

Das Fest hat seine eigene Repräsentantin, nämlich die Ahr-Fischerkönigin. Die heißt in diesem Jahr Janina Unger, ist 17 Jahre alt und stammt aus der nahen Grafschaft. Proklamiert wurde die junge Dame am Samstagabend von Werner Schneider und Frank Brüggen, dem Geschäftsführer der Sportfischer. Zugleich dankten beide der scheidenden Fischerkönigin Nina Hohenbleicher mit einem Blumenstrauß. Auf die neue Repräsentantin warten nun einige Termine, wie die Teilnahme am Ahrweiler Winzerfestumzug.

Alle Hände voll zu tun hatten auch die rund 50 Helferinnen und Helfer, die an beiden Tagen im Dauereinsatz waren, um diese für einen Verein sicherlich enorme logistische Meisterleistung bewerkstelligen zu können.